VW – ein Kauf?

0
Bildquelle: Pressefoto Volkswagen

Im aktuellen Umfeld sind Discount-Zertifikate als Beimischung interessant, v.a. bei volatilen Aktien. Dort sind die impliziten Volatilitäten bei Optionen relativ hoch. Das ergibt für Produkte wie Discount-Zertifikate interessante Chancen/Risiko-Verhältnisse.

ch766403_20160510Discount-Zertifikat auf VW (akt. 118,26 € – WKN DG8MZW):
Kann man die VW-Aktie (WKN 766403) so langsam wieder anfassen?  Inzwischen scheinen „die meisten Kröten geschluckt“. Ein besonders großes Risiko dürfte hier nicht mehr bestehen, vieles ist eingepreist. Indes: Es ist ganz schwer zu sagen, ab wann sich das große Geld wieder mit VV befasst, hier massiv einsteigt. Stabilität ja, großer Anstieg aber wohl vorerst nicht.  Doch bis 140 € kann die VW im Sommer locker steigen. Bei rd. 126 € Kaufkurs wären das gut 11 % Gewinn.  Das lohnt sich nicht wirklich.

Doch: Mit einem Discount-Zertifikat kaufen Sie die Aktie mit einem Abschlag (hier knapp 10 % zum aktuellen Kurs). Dafür verzichten Sie auf die ganz großen Kursgewinne. Das gewählte Discount-Zertifikat (ISIN: DE000DG8MZW7) läuft bis zum 18.11.16, hat einen Cap von 140,00 €, höher kann das Zertifikat nicht steigen. Ab dem Cap ist man also nicht mehr bei Kursanstiegen der Aktie dabei. Maximales Potential des Discount-Zertifikats also ca. 18 % für rd. 6 Monate Laufzeit. Man kauft die VW hier also für rd. 118 € mit Maximalkurs 140 €. Sollte die VW-Aktie am Laufzeitende (18.11.16) immer noch bei 126 € notieren, wären das immer noch 6,8 % Rendite (= Seitwärts-Rendite). Allerdings verzichtet man auf die Dividende. Bei 0,17 € als nächste Ausschüttung ist das aber verschmerzbar. Kritisches Niveau 101 € in der Aktie.

HaackEin Gastkommentar von Hans-Jürgen Haack

Er ist studierter Wirtschaftswissenschaftler und verfügt über 30 Jahre Börsenerfahrung. Er war von 1989 bis inkl. 2010 bei der Firma Bernecker als Derivatespezialist angestellt und dort u.a. für die Derivate-Briefe „AB-Tradings“ und „Die Termin-Börse“ verantwortlich.

Kurzfristige Analysen inkl. konkreter Empfehlungen lesen Sie im täglichen Börsenbrief HAACK-DAILY unter www.haack-boersenbrief.de. Dazu gibt es den kostenlosen Newsletter „HAACK-WEEKLY“.

Bildquelle: Hans-Jürgen Haack / Pressefoto Volkswagen


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here