Um 5: DAX fällt weiter – Keine Zeit für große Aktien-Engagements

1
1.506 views
Bildquelle: dieboersenblogger.de

Der DAX muss heute erneut Federn lassen und entfernt sich damit weiter von der Marke von 10.000 Punkten. Zwar fällt als Störfeuer ein wieder schwächerer Euro zur Abwechslung mal weg, dafür aber knüpft die Wall Street an die Verluste der Vortage an und gibt damit dem DAX keine Chance, sich zu stabilisieren.

Kurzfristig halten sich die Anleger vor den am Freitag veröffentlichten Arbeitsmarktdaten aus den USA zurück. Der Vorbote in Form des ADP-Berichts aus der Privatwirtschaft heute zumindest enttäuschte schon einmal. Die Zahlen passten ins Bild der jüngst veröffentlichten US-Konjunkturdaten, die allesamt schwächer ausfielen. Auf der anderen Seite beruhigen zwar tiefere Zinsen für längere Zeit etwas, aber als Kaufanreiz für Aktien hat die Geldpolitik längst ihren Zauber verloren.

Langfristig rückt nach den Vorwahlen im US-Bundesstaat Indiana ein anderes Ereignis mehr und mehr in den Blickpunkt der Finanzmärkte. Nach Donald Trumps triumphalem Sieg über den letzten Mitbewerber Cruz darf selbst die Börse nicht mehr ausschließen, dass der nächste US-Präsident Trump heißen könnte. Noch ist zwar nichts entschieden, aber die Unsicherheit im Vorfeld der Wahlen im November könnte sich in den kommenden Wochen in fallenden Aktienkursen niederschlagen. Und dann war der gestrige Rutsch des Deutschen Aktienindex nur der Anfang einer Bewegung zumindest einmal in die Region um 9.400 Punkte.

Hinzu kommt das Brexit-Referendum im Juni mit ungewissem Ausgang. Der mittelfristige Trend an den Börsen sollte vorerst weiter abwärts gerichtet bleiben. Es ist jetzt nicht die Zeit für große Aktien-Engagements.

Jochen StanzlEin Beitrag von Jochen Stanzl

Er ist Chef-Marktanalyst bei CMC Markets, Frankfurt. Davor war Jochen Stanzl über 15 Jahre bei der BoerseGo AG als Finanzmarktanalyst tätig und hat unter anderem die Portale GodmodeTrader, Jandaya und die Investment- und Analyseplattform Guidants mit aufgebaut und als erfolgreiche Kanäle in der deutschen Trading-Community etabliert. Sein analytischer Fokus liegt auf der Kombination aus technischer und fundamentaler Analyse von Währungen, Rohstoffen, Anleihen und der weltweiten Aktienmärkte.

Bildquellen: CMC Markets / dieboersenblogger.de


1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here