Wochenrückblick KW17: E.ON und RWE vor dem großen Befreiungsschlag

0
Bildquelle: dieboersenblogger.de

Vergangene Woche hatte die EZB vorgelegt. In dieser Woche stand die Fed auf der Agenda der Anleger. Doch, oh Wunder: Keine der beiden Notenbanken konnte oder wollte nennenswert überraschen. Daher bleibt geldpolitisch alles beim Alten, so unterschiedlich die Ansätze derzeit auch sind.

Bei den Einzelwerten rückten wieder einmal die Versorger RWE (WKN 703712) und E.ON (WKN ENAG99) in den Fokus. Immerhin steht mit dem neuen Atomkompromiss erstmalig eine nachhaltige Lösung für die finanziellen Lasten der Kernkraftwerke auf der Debattenliste. Ob sich die Versorger tatsächlich auf die Einmalzahlung einlassen werden, darf indes inzwischen als sicher gelten. Zu diskutieren ist nur noch die Höhe. Aktionäre hoffen jedenfalls schon einmal.

Deutschland

Die einstigen Vorzeigefinanzinstitute Commerzbank und Deutsche Bank sind für Investoren günstig zu haben. Im Fall der Commerzbank liegt das 2017er-KGV bei 7. Der Branchenprimus Deutsche Bank kommt sogar auf einen Wert von 6,5. Allerdings ist es nicht sicher, dass Schnäppchenjäger an ihren Investments Freude haben werden. Unsere Einschätzung dazu hier.
Europas größter Sportartikelhersteller adidas sorgte zur Wochenmitte mit überraschend starken Quartalsergebnissen und einer Prognoseanhebung für Begeisterung bei Anlegern. Am Donnerstag folgten dann die Analysten mit ihrem Lob. Mehr dazu hier.
Zwischen Ströer und dem Hedgefonds Muddy Waters geht es weiter heiß her. In einem ausführlichen Schreiben widerlegte der Werbevermarkter die Vorwürfe von Muddy Waters und punktete außerdem mit einem starken Auftakt in das Geschäftsjahr 2016. Allerdings gibt auch Muddy Waters nicht auf. Jetzt versucht Ströer nachzulegen.
Die Wirecard-Aktie konnte sich zur Wochenmitte stark präsentieren. Damit setzten die Papiere des Zahlungsabwicklers aus Aschheim bei München ihre Erholungsrallye fort, nachdem der Kurs unter den jüngsten „Short-Attacken“ stark gelitten hatte. Grund für die gute Anlegerstimmung waren vorläufige Geschäftszahlen für das erste Quartal 2016. Mehr dazu hier.

International

Am Mittwoch schoss die Facebook-Aktie nach US-Börsenschluss um mehr als 9 Prozent in die Höhe. Ein neuer Rekordwert war die Folge. Was war passiert? Das soziale Netzwerk hatte Quartalsergebnisse präsentiert und damit sämtliche Marktteilnehmer vom Hocker gerissen. Unsere Einschätzung dazu hier.
Dank des hohen Cash-Bestands, den Hoffnungen auf Apple-TV und des möglichen Einstiegs in den Elektrofahrzeugmarkt war US-Starinvestor Carl Icahn vor rund einem Jahr noch Feuer und Flamme für die Apple-Aktie. Damit ist jetzt wohl vorbei. Mehr dazu hier.
Nach vielen Jahren der Suche hat der US-Online-Händler Amazon mit dem Bereich Cloud Computing (AWS, Amazon Web Services) offenbar endlich ein Geschäft entdeckt, das stark profitabel ist und nicht nur viel Wachstum bringt. Unsere Einschätzung dazu hier.
Investoren, die sich zuletzt am Schweizer Pharmariesen Novartis beteiligten, konnten sich auf dieser Weise über Umwege auch einen Anteil am Basler Nachbarn Roche sichern. Doch jetzt könnte sich Novartis von seiner Beteiligung an Roche trennen. Mehr dazu hier.

Wochenvorschau: Unternehmenstermine

In Sachen Quartalszahlen geht es mit der Berichtssaison so richtig los. In der kommenden Woche stehen u.a. die Zahlen an von BMW, Commerzbank, Fresenius, FMC, Infineon, Lufthansa, Sprint, Pfizer, ProSiebenSat.1 (Dienstag); AB Inbev, Air France-KLM, AXA, Beiersdorf, Continental, Deutsche Telekom, HeidelbergCement, Priceline, Royal Dutch Shell, Societe Generale, Siemens (Mittwoch); 3D Systems, Alibaba, Merck & Co. (Donnerstag); ArcelorMittal (Freitag).

Wochenvorschau: Konjunkturdaten

Montag
09:55 DE Einkaufsmanagerindex verarb. Gewerbe (April)
10:00 EU Einkaufsmanagerindex verarb. Gewerbe (April)
16:00 US Bauausgaben (März)
16:00 US ISM-Index verarb. Gewerbe (April)
11:00 EU Erzeugerpreise (März)

Dienstag
09:55 DE Einkaufsmanagerindex Dienste (April)
10:00 EU Einkaufsmanagerindex Dienste (April)
10:00 EU Einkaufsmanagerindex Gesamt (April)

Mittwoch
11:00 EU Einzelhandelsumsatz (April)

Donnerstag
14:15 US ADP-Arbeitsmarktreport (Februar)
14:30 US Handelsbilanz (März)
14:30 US Produktivität (Q1)
16:00 US Auftragseingang Industrie (März)
16:00 US ISM-Index Dienstleistungen (April)

Freitag
14:30 US Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe (Vorwoche)
14:30 US Industrieproduktion (März)
14:30 US Arbeitsmarktdaten (April)
21:00 US Verbraucherkredite (März)

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot mit dem Namen “Die Börsenblogger Auf die Schnelle” (Wochentags) und “Die Börsenblogger D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: dieboersenblogger.de


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here