News Ticker

Emerging Markets – Aktuell ein Kauf ?

Der schwächere US-$ bedeutet eine ganz starke Entlastung für die Emerging Markets. Erstens sind diese oft im US-$ hoch verschuldet. Das führte zu Problemen, was nun deutlich entschärft wird. Zweitens: Viele Emerging Markets sind Rohstoff-Förderländer. Und ein schwächerer US-$ lässt die Rohstoffe tendenziell steigen. Wir sehen die Rohstoffe ja generell in 2016 ansteigend, sind dort auch investiert. Aber die Emerging Markets bekommen dadurch einen weiteren Schub. Im Chart sieht man deutlich, wie sich die Kurse stabilisiert haben. Nach mehr als 35 % Kursrückgang seit Frühjahr 2015 ergibt sich hier nun ein großes Potential (auch über die nächsten Jahre). Wir sehen hier einen weiteren Favoriten für 2016, haben deshalb unsere Position im MSCI Emerging Markets-ETF noch verstärkt. Einzel-Aktien aus den Emerging Markets oder auch einzelne Länder kann man nur als kleine Beimischung fahren.

CH_HB1_20160420

MSCI Emerging Markets-ETF (Kurs 30,20 € – WKN DBX1EM – ISIN LU0292107645): Wir bauen unser Engagement hier aus. In unserer HAACK-INVEST Ausgabe Nr. 13-2016 kauften wir bereits eine erste Position, wollen hier einen Schwerpunkt setzen. Oben hatten wir bereits dargelegt, wie viel Unterstützung nun ein schwächerer US-$ sowie steigende Rohstoffe bieten. Im MSCI Emerging Markets-Index sind 26 „aufstrebende“ Länder vertreten. Höchste Gewichtungen: China 23 %, Südkorea 16 %, Taiwan 13 %, Indien 9 %, Südafrika 8 %, Brasilien 6 %, Mexiko 5 %, Russland 4 %, Malaysia 3 %.

CH_HB2_20160420

Mit diesem (steuertransparenten) ETF der Deutschen Bank setzt man auf den Trend der Emerging Marktes. Der Spread des ETFs ist gering. Jährliche Gebühren (TER) 0,65 %. Der ETF ist so konstruiert, dass er wegen seines geringen Tracking Errors den MSCI Total Return Net Emerging Marktes-Index ziemlich genau abbildet. Wichtig: In diesem Index werden die Nettodividenden reinvestiert, im ETF thesauriert. Bei einer aktuellen Dividenden-Rendite von knapp 3 % ist das bei einem Langfristinvestment sehr wichtig, auch wenn man hier kaum auf Dividendenerträge abzielt. Wir kauften via Eilmeldung zu 29,31 € nach, würden aber auch jetzt noch unlimitiert zugreifen. Kritische Niveau auf 25 bis 25,30 € (entspricht in etwa dem Jahrestief, das nicht mehr angelaufen werden sollte). Da die Emerging Markets in den letzten Monaten ziemlich „out“ waren und nun in den Portfolios der global agierenden Fondsmanager unterrepräsentiert sind, ergibt sich ein relativ großes Aufwärtspotential. 15 bis 20 % Kursanstieg bis Jahresende ist unsere konservative Erwartung.

HaackEin Gastkommentar von Hans-Jürgen Haack

Er ist studierter Wirtschaftswissenschaftler und verfügt über 30 Jahre Börsenerfahrung. Er war von 1989 bis inkl. 2010 bei der Firma Bernecker als Derivatespezialist angestellt und dort u.a. für die Derivate-Briefe „AB-Tradings“ und „Die Termin-Börse“ verantwortlich.

Kurzfristige Analysen inkl. konkreter Empfehlungen lesen Sie im täglichen Börsenbrief HAACK-DAILY unter www.haack-boersenbrief.de. Dazu gibt es den kostenlosen Newsletter „HAACK-WEEKLY“.

Bildquelle: Hans-Jürgen Haack / dieboersenblogger.de


1 Trackbacks & Pingbacks

  1. [Börsenblogger] Emerging Markets Aktuell ein Kauf ?

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*