Um 10: DAX schafft den Befreiungsschlag – Ölpreise steigen wieder

1
Bildquelle: dieboersenblogger.de

Sehr schnell haben die Anleger gestern die Enttäuschung über Doha verdaut und blicken nach vorn. Der Deutsche Aktienindex entfernt sich mit einem großen Sprung kurz nach Handelsstart weiter von der Marke von 10.000 Punkten. Damit gelingt dem Index der lang ersehnte Befreiungsschlag über diese Hürde.

Und die Vorzeichen für die kommenden Handelstage bleiben nicht schlecht. Immerhin werden von der am Donnerstag stattfindenden EZB-Sitzung so gut wie keine Überraschungen oder zusätzliche Maßnahmen erwartet. So besteht auch kein Enttäuschungspotenzial. Damit steht die aktuelle Rally auf gesünderen Beinen. Aus technischer Sicht rückt nun die 200-Tage-Linie wieder in den Fokus, die knapp unter 10.300 Punkten verläuft.

In Sachen Öl läuft es wie in der Geldpolitik. Auf dem Treffen in Doha erklärten die an dem Treffen beteiligten Länder, man wolle bis zum 2. Juni den Iran an den Verhandlungstisch bringen und überzeugen. Damit bleibt die Hoffnung im Markt, dass langfristig doch noch eine Einigung erzielt werden kann, die den Ölpreis weiter stabilisiert.

Gleichzeitig waren die Prognosen für die Unternehmensentwicklung im ersten Quartal wohl etwas zu pessimistisch. Schwache Zahlen wurden unter anderem gestern auch von Morgan Stanley veröffentlicht, sie waren aber zumindest besser als erwartet. Mit den stabilisierten Rohölpreisen stehen die Chancen nicht schlecht, dass sich diese in den kommenden Berichtssaisons auch entsprechend in den Bilanzen widerspiegeln.

Andreas PaciorekEin Beitrag von Andreas Paciorek

Er ist Market Analyst Germany & Austria bei CMC Markets, Frankfurt. Davor arbeitete er bei der Bank of Tokyo Mitsubishi in Frankfurt sowie bei der Varengold Bank. Paciorek hat ein Diplom der Universität Bonn im Bereich Regionalwissenschaften Japan mit Schwerpunkt Wirtschaft.

Bildquellen: CMC Markets / dieboersenblogger.de


1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here