Die richtige Wahl treffen

0
1.453 views
Bildquelle: dieboersenblogger.de

Für Privatanleger, die ihr Geld in Aktien von Luxusgüterherstellern stecken möchten, ist es nicht immer ganz leicht, einzelne Titel auszuwählen. Darüber hinaus muss es gar nicht ratsam sein, lediglich auf einen oder nur wenige Werte aus diesem Bereich zu setzen. Mit Fonds kann man gleich zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen.

Ressourcen nutzen

Bekanntermaßen heißt es, dass man nicht alles auf ein Pferd setzen sollte. Dementsprechend sollten Anleger mehr als eine Aktie im Depot haben. Besonders einfach kann eine Diversifikation mithilfe von Fonds erreicht werden. Im Luxusgütersegment erledigt dies zum Beispiel der Allianz Deluxe – A – EUR (ISIN LU0256866673). Dabei handelt es sich um einen Aktienfonds für internationale Luxusgüterunternehmen, den Allianz Global Investors, die Fondsgesellschaft von Europas größtem Versicherungskonzern Allianz (WKN 840400), aufgelegt hat. Der Fonds konzentriert sich am globalen Aktienmarkt insbesondere auf Unternehmen, die vom Wachstum der Luxusgüterindustrie profitieren sollten. Anlageziel ist es, auf langfristige Sicht Kapitalwachstum zu erwirtschaften.

PPA0J24E_20160417Gemanagt wird der Fonds seit 27. Juli 2006 und damit von Anfang an von Giovanni Trombello. Natürlich steht hinter ihm ein ganzes Team, das ihm zuarbeitet. An diesem Punkt können aktiv gemangte Fonds einen ihre Vorteile ausspielen. Sie sorgen nicht nur für eine bequeme Diversifikation. Die Fondsmanager können bei der Titelauswahl auch auf eine große Zahl an Experten und Researchmöglichkeiten zurückgreifen, die Privatanlegern, die auf eigene Faust kämpfen, nun einmal nicht zur Verfügung stehen. Allerdings sind solche Dienste natürlich nicht zum Nulltarif zu haben. Beim Allianz Deluxe – A – EUR werden 5,00 Prozent Ausgabeaufschlag und eine Pauschalvergütung von 2,05 Prozent fällig.

EZB sorgt für Fantasien

Zu den größten Einzelpositionen des Fonds gehören weltweit aktive Luxusgüterunternehmen wie LVMH Moët Hennessy – Louis Vuitton, L’Oréal oder Christian Dior. Allerdings sind auch einige defensive Werte aus dem Bereich der klassischen Konsumgüter vertreten. Dazu gehören zum Beispiel Colgate-Palmolive, Reckitt Benckiser oder Unilever. Dieser Konzerne bieten Investoren seit jeher attraktive Dividendenzahlungen und das selbst in wirtschaftlich schwierigen Zeiten, so dass sie sich den Platz unter den Dividendenaristokraten dieser Welt verdient haben.

In den vergangenen drei Jahren konnten sich Besitzer von Fondsanteilen über eine durchschnittliche jährliche Performance von knapp 5 Prozent freuen. Auf Fünfjahressicht liegt die durchschnittliche jährliche Performance sogar bei etwas mehr als 8 Prozent. Trotz einiger Herausforderungen für die Schmuck- und Uhrenindustrie könnte es genauso positiv weitergehen. Schließlich sind derzeit rund 60 Prozent des Fondsvermögens im Euroraum angelegt. Dabei sollten die lockere Geldpolitik der EZB und der schwache Euro dafür sorgen, dass sich europäische Aktien im Vergleich zu ihren US-Pendants relativ gut entwickeln.

Bildquelle: dieboersenblogger.de


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here