E.ON: Noch warten, Short-Signal in Reichweite

0
Bildquelle: Pressebild E.ON

Die deutschen Energieversorger befinden sich seit geraumer Zeit in schwerer See. Das betrifft vor allem auch den Branchenprimus E.ON (WKN ENAG99). Die Aktie zeichnete sich zuletzt durch eine Seitwärtsbewegung aus, weshalb Anleger aus Sicht der Point & Figure Charttechnik mit Handlungen noch warten sollten.

Aktuell weist die E.ON-Aktie noch ein schwaches Kaufsignal (Punkt 1) durch Überschreiten des Doppel-Top bei 9,40 Euro im langfristigen, übergeordneten Abwärtstrend (Punkt 2) aus. Zuletzt erfolgten dabei eine Seitwärtsbewegung und der Test der breiten Unterstützung im Bereich von 8 Euro.

Abb.: E.on Point & Figure Chart (P&F) – Quelle: MarketMaker und eigene Markierungen
Abb.: E.on Point & Figure Chart (P&F) – Quelle: MarketMaker und eigene Markierungen

Bei Durchbrechen der Marke von 8 Euro nach unten würde ein Short-Signal entstehen. Als Kursziel ergibt die vertikale Methode 4,20 Euro, was einer Kurshalbierung entspricht. Das Kursziel ist das Folgeziel aus dem dritten Verkaufssignal (Punkt 4). Das Kursziel aus Punkt 5 war 9 Euro und wurde erreicht. Das Kursziel aus Punkt 6 war 7,50 Euro und wurde ebenfalls erreicht.

Abb.: E.on Linienchart – Quelle: MarketMaker und eigene Markierungen
Abb.: E.on Linienchart – Quelle: MarketMaker und eigene Markierungen

PP_VS8EJA_20160408Das Kursziel des Short-Signals wäre dann bis Überschreiten von 9 Euro gültig. Der Trend insgesamt wäre bis zum Überschreiten von 10 Euro gültig. Der Bereich über 9 Euro würde sich daher auch für eine Stop-Loss-Order eignen. Ein Long-Signal würde bei Kursen über 9 Euro (Punkt 7) entstehen.

Anleger, die auf das Short-Szenario setzen wollen, können dies mit einem Short Mini Future auf E.ON (WKN VS8EJA) gehebelt umsetzen. Das Stop-Loss ist hier ebenfalls zu beachten.

Ein Beitrag von Winfried Kronenberg

Bildquelle: Pressebild E.ON


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here