Before the Bell: DAX nimmt 5.700er Marke ins Visier, US-Futures mit grünen Vorzeichen

0

Der deutsche Aktienmarkt zeigt sich den zweiten Handelstag in Folge mit deutlichen Erholungstendenzen. Neben einigen Quartalszahlen sorgten auch die Daten zu den Einzelhandelsumsätzen für Furore. Zwar lagen diese nach vorläufigen Ergebnissen des Statistischen Bundesamtes im Jahr 2009 nominal um 2,4 Prozent und real um 1,8 Prozent niedriger als 2008, allerdings waren am Markt noch weitaus schlechtere Daten erwartet worden. Von daher scheint das Krisenjahr 2009 auch hier weniger schlimm ausgefallen zu sein, als befürchtet. Die Finanztitel profitieren einen Tag nach dem Wegfall des Leerverkaufsverbots von Zahlen der Münchener Rück.

Münchener Rück kann Markt nicht überzeugen

Letzte Woche hatte man sich noch Gedanken gemacht, ob Warren Buffet wieder mehr weiß oder ahnt, als der Rest der Anlegerschar. Heute wurde nun Klartext geredet. Ein Woche nach dem Einstieg von Investorenlegende Buffet bei der Münchener Rück, hat der DAX-Titel Zahlen für 2009 vorgelegt und eine Dividendenerhöhung um 0,25 Euro auf 5,75 Euro je Aktie angekündigt. So konnte das Konzernergebnis nach vorläufigen Berechnungen deutlich von 1,58 Mrd. Euro auf nun 2,56 Mrd. Euro gesteigert werden. Finanzvorstand Jörg Schneider zeigte sich angesichts der Zahlen in der Pressemitteilung zufrieden: „Mit diesem erneut guten Ergebnis beweist Munich Re ihre Ertragsstärke. Wir sind realistisch in unseren Erwartungen und bleiben für Investoren berechenbar. Trotz der Herausforderungen im Marktumfeld konnten wir 2009 unser ambitioniertes Ziel einer Rendite von 15 % nach Steuern auf das risikoadjustierte Eigenkapital sogar leicht übertreffen.“ Insgesamt kommen die Zahlen nicht so richtig gut am Markt an. Besonders der Blick auf 2010 trübt das Bild. Trotz eines festen Umfelds notiert die Münchener Rück-Aktie als DAX-Verlierer ein halbes Prozent schwächer.

US-Futures zeigen Aufwärtstrend

Die Wall Street bleibt auch diese Woche im Sog der Berichtssaison gefangen. Vorbörslich kommen bereits jede Menge S&P 500-Unternehmen und auch nach Börsenschluss stehen mit dem Lebensversicherer MetLife, Rupert Murdochs Medienimperium News Corp. und dem Software-Unternehmen VeriSign drei interessante Bilanzen aus. Bei den Konjunkturdaten stehen heute lediglich die anstehenden Hausverkäufe für Dezember auf der Agenda. Die Automobilkonzerne veröffentlichen heute die US-Absatzzahlen für Januar. Derweil notieren die US-Futures fester. Der NASDAQ gewinnt 0,4 Prozent. Der S&P 500 kann wieder rum 0,4 Prozent zulegen. In Frankfurt legt der DAX 0,8 Prozent auf 5.697 Punkte zu.


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here