News Ticker

Um 5: DAX muss Federn lassen – Gute US-Jobdaten werden zum Stimmungskiller

Gute Nachrichten sind wieder zu schlechten Nachrichten geworden. Die besseren Zahlen zum US-Arbeitsmarkt setzen Gold und Aktien unter Druck, die davor wegen der Hoffnung auf tiefe Zinsen für längere Zeit noch gekauft wurden. Die Jobdaten lassen eine frühere Zinsanhebung durch die US-Notenbank wieder wahrscheinlicher werden.

Der stellvertretende Kronprinz Mohammed bin Salman schickte außerdem Öl auf Talfahrt. Da werden Erinnerungen an den Jahresauftakt wach. Fallende Ölpreise und ein steigender Dollar – sie sind das Menetekel, das zu der Situation zurückführen könnte, die die Märkte zum Jahresbeginn ins Trudeln brachte.

Jochen StanzlEin Beitrag von Jochen Stanzl

Er ist Chef-Marktanalyst bei CMC Markets, Frankfurt. Davor war Jochen Stanzl über 15 Jahre bei der BoerseGo AG als Finanzmarktanalyst tätig und hat unter anderem die Portale GodmodeTrader, Jandaya und die Investment- und Analyseplattform Guidants mit aufgebaut und als erfolgreiche Kanäle in der deutschen Trading-Community etabliert. Sein analytischer Fokus liegt auf der Kombination aus technischer und fundamentaler Analyse von Währungen, Rohstoffen, Anleihen und der weltweiten Aktienmärkte.

Bildquellen: CMC Markets / dieboersenblogger.de


1 Trackbacks & Pingbacks

  1. [Börsenblogger] Um 5: DAX muss Federn lassen – Gute US-Jobdaten werden zum Stimmungskiller

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*