News Ticker

Um 10: Der DAX kämpft und kämpft und kämpft… – Ölpreis fällt wieder

Die Rede der Chefin der amerikanischen Notenbank hat den Dollar geschwächt und die Volatilität an den Börsen auf den tiefsten Stand seit August gedrückt. Das daraus ablesbare hohe Maß an Zuversicht kann allerdings schnell wieder in neue Unsicherheit am Markt umschlagen, sollte die Nachrichtenlage nicht mitspielen. In besonderem Maß gilt dies für die morgigen US-Arbeitsmarktdaten.

Der schwache Dollar hat außerdem die Sorgen für DAX-Anleger wieder größer werden lassen, da jetzt auch der Euro aufwertet. Der steigende Kurs der Gemeinschaftswährung erweist sich als Belastungsfaktor für den Export. Dennoch gelang es dem DAX gestern, erstmals auch in der Nachbörse die Marke von 10.000 Punkten zu überwinden. Ein weiterer Anstieg bis in Richtung 10.500 Punkte ist damit zumindest aus Sicht der Charttechnik wahrscheinlicher geworden.

Die OPEC verkaufte im März täglich 100.000 Barrel Öl mehr als im Monat zuvor. Auch eine Einigung auf dem für April geplanten Öl-Gipfel in Doha wird an der Kernursache dieser Entwicklung nichts verändern: einer steigenden iranischen Ölproduktion. Das wachsende Überangebot belastete gestern den Ölpreis. Anleger ignorierten die Tatsache, dass die amerikanische Ölproduktion auf den tiefsten Stand seit 16 Monaten fiel.

Jochen StanzlEin Beitrag von Jochen Stanzl

Er ist Chef-Marktanalyst bei CMC Markets, Frankfurt. Davor war Jochen Stanzl über 15 Jahre bei der BoerseGo AG als Finanzmarktanalyst tätig und hat unter anderem die Portale GodmodeTrader, Jandaya und die Investment- und Analyseplattform Guidants mit aufgebaut und als erfolgreiche Kanäle in der deutschen Trading-Community etabliert. Sein analytischer Fokus liegt auf der Kombination aus technischer und fundamentaler Analyse von Währungen, Rohstoffen, Anleihen und der weltweiten Aktienmärkte.

Bildquellen: CMC Markets / dieboersenblogger.de


1 Trackbacks & Pingbacks

  1. [Börsenblogger] Um 10: Der DAX kämpft und kämpft und kämpft… – Ölpreis fällt wieder

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*