E.ON: In Stein gemeißelt

0
1.644 views
Bildquelle: Pressebild E.ON

Während der große Konkurrent RWE (WKN 703712) seine 2015er-Dividende fast vollständig gestrichen hatte, erfreute E.ON (WKN ENAG99) seine Anteilseigner mit einer stabilen Ausschüttung von 50 Cent je Aktie. In den kommenden Jahren sollte es allerdings auch Deutschlands größten Energieversorger erwischen.

Die HSBC-Analysten sind der Ansicht, dass E.ON seine Dividende senken wird und es nur noch um die Frage geht, wie stark die Kürzung ausfallen wird. Außerdem würden dem DAX-Unternehmen nicht nur wegen der weiter rasant fallenden Strompreise harte Zeiten bevorstehen. Daher haben sie das Kursziel für die E.ON-Aktie von 8,00 auf 7,50 Euro nach unten gefahren, während das „Reduce“-Rating bestätigt wurde.

Chart: Comdirect
Chart: Comdirect

Für das Geschäftsjahr 2016 hat das Management angesichts eines anhaltend schwierigen Marktumfelds jedoch weitere Ergebnisrückgänge in Aussicht gestellt. Daher dürfte es auch keine Sensation sein, wenn die Ausschüttung ebenfalls weiter nach unten geht. Immerhin bleibt die Hoffnung auf eine reibungslose Abtrennung von Uniper und einen erfolgreichen Börsengang als ein Hoffnungsschimmer. Für Anleger, die sogar gehebelt auf steigende Kurse der E.ON-Aktie setzen möchten, ist das Produkt mit der WKN VS4TKY sehr interessant. E.ON-Shorties setzen derweil auf das Hebelprodukt mit der WKN VS8EJA.

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot mit dem Namen “Die Börsenblogger Auf die Schnelle” (Wochentags) und “Die Börsenblogger D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: Pressebild E.ON


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here