News Ticker

Die Börsenblogger um 12: BoJ kann keine Euphorie entfachen, BASF auch nicht

Nach der EZB-Sitzung in der Vorwoche und kurz bevor die US-Notenbank Fed ihre Entscheidung bezüglich der weiteren Geldpolitik fällt, war heute die Bank of Japan an der Reihe. Dabei konnten die japanischen Notenbanker die Finanzmärkte nicht so wie EZB-Chef Mario Draghi begeistern.

Die Lage an der Frankfurter Börse:

DAX -0,5% 9.941
MDAX -0,8% 19.894
TecDAX -0,8% 1.631
SDAX -0,1% 8.626
Euro Stoxx 50 -0,8% 3.067

Die Topwerte im DAX sind Henkel (WKN 604843), Daimler (WKN 710000) und Deutsche Telekom (WKN 555750). Schlechter läuft es dagegen für BASF (WKN BASF11) nach einem negativen Analystenkommentar. In den USA blicken Anleger wiederum auf die bevorstehende Produktpräsentation bei Apple (WKN 865985) und auf zukünftige Produkte wie das iPhone 7.

Ein Blick auf Devisen und Rohstoffe:

Der Eurokurs ist zum Dienstagmittag gefallen. Die Gemeinschaftswährung kostete 1,1091 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs letztmals am gestrigen Montagmittag auf 1,1119 US-Dollar festgesetzt – der US-Dollar kostete damit 0,8994 Euro.

Die Ölpreise zeigten sich am Dienstagmittag deutlich im Minus. Schuld daran waren Sorgen der Marktteilnehmer, dass der Deal zum Einfrieren der Produktionsmengen auf dem Januar-Niveau platzen könnte. Zuletzt war WTI mit 37,81 US-Dollar je Barrel 3,2 Prozent günstiger, der Preis für die Nordseesorte Brent fiel um 3,3 Prozent auf 38,38 US-Dollar je Barrel. Der Goldpreis notierte in der Verlustzone und lag bei 1.233,88 US-Dollar je Unze (-0,1 Prozent). An der New Yorker Wall Street zeichnet sich heute ein schwacher Handelsauftakt ab, da sich die Futures im Minus befinden:

Dow Jones Future -0,5% 17.144
NASDAQ100-Future -0,5% 4.343
S&P500-Future -0,6% 2.007

Auch am Dienstag dürfen sich Investoren auf einige interessante US-Quartalsberichte freuen. Nach Börsenschluss wird Oracle (WKN 871460) neueste Zahlen vorlegen. Analysten rechnen beim Konkurrenten von Europas größtem Softwarehersteller SAP (WKN 716460) mit einem leichten Gewinnrückgang. Wesentlich wichtiger dürften jedoch Aussagen zum Wachstum im wichtigen Zukunftsgeschäft Cloud Computing sein.

Einen kompakten Überblick über die wichtigsten Themen der Presse- und Bloglandschaft finden Sie in unserer Presseschau.

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot mit dem Namen “Die Börsenblogger Auf die Schnelle” (Wochentags) und “Die Börsenblogger D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: dieboersenblogger.de


Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*