Before the Bell: Quartalszahlenflut dominiert Geschehen, US-Futures fester

0

Nach dem etwas holprigen Wochenauftakt scheint sich die zweite Wochenhälfte doch merklich besser zu entwickeln. Schuld sind sicher die vielen Quartalszahlen, die oftmals für positive Überraschungen gesorgt haben. Die schlechten Arbeitsmarktdaten aus Deutschland wurden dabei am Markt weitgehend ignoriert. Die positive Entwicklung bei den Unternehmensergebnissen wird eben doch höher gewichtet, als die Lage am Arbeitsmarkt.

Deutsche Börse vor massivem Personalabbau?

Die Deutsche Börse plant einem Bericht des Handelsblatt zufolge ein groß angelegtes Restrukturierungsprogramm, im Rahmen dessen bis zu 10 Prozent der Belegschaft abgebaut werden sollen. Wie es heißt, sollen davon alle Töchter des Konzerns betroffen sein. Insgesamt beschäftigt die Deutsche Börse rund 3.300 Mitarbeiter. Der Konzern will damit auf das krisenbedingt schwächere Geschäft im Wertpapier- und Derivatehandel reagieren. Die Aktie der Deutschen Börse kann in der Folge rund 1,5 Prozent zulegen.

US-Quartalszahlen dominieren Handelsgeschehen

Die Donnerstage sind in der Berichtssaison ja immer etwas für Zahlenjunkies. Und auch heute machte bereits eine Vielzahl an Unternehmen „klar Schiff“. Dabei stehen auch durchaus einige Konzerne mit Weltrang, etwa der Mischkonzern 3M, der Telekomriese AT&T, die Pharmakonzerne Bristol-Myers Squibb und Eli Lilly, die Konsumgüterriesen Colgate-Palmolive und Procter & Gamble sowie der Autobauer Ford und der Technologiekonzern Motorola.

US-Futures deutlich fester

An der Wall Street stehen wie gesagt jede Menge Quartalszahlen auf der Agenda. Dabei werden heute nach Börsenschluss auch solche Highlights wie Amazon oder Microsoft ihre Bilanzen vorlegen. Auf der Konjunkturseite stehen noch die Aufträge langlebiger Wirtschaftsgüter für Dezember, der Chicago Fed National Activity Index für Dezember, sowie die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe auf der Agenda. Am Abend steht zudem die Entscheidung um eine weitere Amtszeit von US-Notenbankchef Ben Bernanke an. Die US-Futures gewinnen derzeit leicht. So legt der S&P 500 ein halbes Prozent und der NASDAQ 0,3 Prozent zu. Der DAX wiederum gewinnt aktuell in Frankfurt 0,7 Prozent auf 5.685 Punkte.


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here