K+S: So kann man es auch machen…

4
Lader im Einsatz unter Tage Bildquelle: Pressebild K+S

K+S (WKN KSAG88) hat Anleger zuletzt gleich in mehrfacher Hinsicht enttäuscht. Der erfolgreiche Widerstand des Managements gegen die Übernahme durch den kanadischen Konzern Potash (WKN 878149), der bevorstehende DAX-Abstieg oder die Schwäche am Markt für Kalidünger wären da zu nennen. Jetzt soll aber alles wieder vergeben und vergessen sein.

Schließlich will der Kasseler Salz- und Düngemittelhersteller die 2015er-Dividende Mal eben um knapp 30 Prozent auf 1,15 Euro je Aktie nach oben schrauben. Dabei konnte sich K+S im abgelaufenen Geschäftsjahr trotz eines schwierigen Marktumfelds ganz ordentlich behaupten. Geholfen haben unter anderem überraschend schnelle Fortschritte beim Sparprogramm „Fit für die Zukunft“. Allerdings sorgte der Ausblick nicht gerade für beste Stimmung.

Chart: Comdirect
Chart: Comdirect

Die Eintrübung der Kalimärkte soll sich fortsetzen. Außerdem trübt sich der wirtschaftliche Ausblick für die Schwellenländer ein, während Landwirte mit niedrigen Preisen für Agrarrohstoffen zu kämpfen haben. Daher rechnet man bei K+S für 2016 mit einem leichten Umsatzrückgang sowie deutlich schwächeren Ergebnissen. Im Gegensatz dazu versucht das Management unter anderem dank des „Legacy-Projekts“ in Kanada mittelfristig ein positiveres Bild zu zeichnen. Wer daher jetzt schon einmal gehebelt auf ein Comeback der K+S-Aktie setzen möchte, findet das Produkt mit der WKN DZN0T0 ganz interessant.

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot mit dem Namen “Die Börsenblogger Auf die Schnelle” (Wochentags) und “Die Börsenblogger D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Lader im Einsatz unter Tage Bildquelle: Pressebild K+S


4 KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here