Um 10: DAX springt über 9.600 Punkte – Hoffnung aus Asien, Stabilität im Öl

1
Bildquelle: dieboersenblogger.de

Chinas Notenbank senkt den Reservesatz für Geschäftsbanken und der Yuan handelt stabil. Es macht sich die Hoffnung breit, dass China versucht, die wirtschaftlichen Probleme im eigenen Land zu lösen, anstatt sie über eine Währungsabwertung auf den Weltmarkt zu exportieren. Das sorgt für Ruhe an Asiens Börsen.

Die Märkte in Fernost reagieren außerdem positiv auf schwächere Industriedaten aus China. Wenn schlechte Nachrichten gekauft werden, ist das in der Regel ein Zeichen dafür, dass viel Negatives schon in den Kursen enthalten ist. Dies ist auch das Signal, das dem Deutschen Aktienindex zum heutigen Handelsstart Rückenwind verleiht. Erstmals seit vier Wochen schafft der Index wieder den Sprung über die Marke von 9.600 Punkten.

Schnell steigende Immobilienpreise in den Küstenstädten in China aber zeigen, dass die Probleme längst nicht gelöst sind. Tiefere Zinsen und Reservesätze schüren eher noch die Spekulation. Anleger, die Aktien in Shanghai und Hongkong verkauft haben, kaufen jetzt Immobilien und treiben dort die Preise nach oben. Das kann nicht gesund sein. Die Preise für Wohnimmobilien sprangen allein in Shenzhen im Januar um vier Prozent nach oben.

Das Versprechen einiger großer Fracking-Ölfirmen in den USA, ihre 2016er Produktion um zehn Prozent zu kappen, sorgt für Stabilität im Ölpreis. Um die Produktion zu kürzen, wurden hunderte Fracking-Felder gebohrt, ohne sie in Betrieb zu nehmen. Das kann sich aber schnell ändern, sollten die Preise wieder steigen. Die Marke von 40 US-Dollar pro Barrel im US-Öl WTI wird als Schwelle für eine erneute Strategieänderung genannt. Dann könnte die US-Ölproduktion wieder ansteigen. Preisanstiege im Ölpreis dürften vor diesem Hintergrund nach oben gekappt bleiben.

Jochen StanzlEin Beitrag von Jochen Stanzl

Er ist Chef-Marktanalyst bei CMC Markets, Frankfurt.
Davor war Jochen Stanzl über 15 Jahre bei der BoerseGo AG als Finanzmarktanalyst tätig und hat unter anderem die Portale GodmodeTrader, Jandaya und die Investment- und Analyseplattform Guidants mit aufgebaut und als erfolgreiche Kanäle in der deutschen Trading-Community etabliert. Sein analytischer Fokus liegt auf der Kombination aus technischer und fundamentaler Analyse von Währungen, Rohstoffen, Anleihen und der weltweiten Aktienmärkte.

Bildquellen: CMC Markets / dieboersenblogger.de


1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here