adidas: Die Latte höher gelegt

0
1.579 views
Bildquelle: dieboersenblogger.de

Ungewöhnlich früh im Jahr hat adidas-Chef Herbert Hainer die Prognose für das laufende Geschäftsjahr angehoben. Demnach erwartet der Sportartikelkonzern adidas (WKN A1EWWW) sowohl beim währungsbereinigten Umsatz als auch beim Betriebsgewinn einen prozentual zweistelligen Anstieg. Zuvor war das Unternehmen von einem Plus im hohen einstelligen Bereich ausgegangen.

Zuversichtlich stimmt den Konzern der starke Schlussspurt im abgelaufenen Jahr. Dadurch stieg im Gesamtjahr der Umsatz nach ersten Berechnungen um 16 Prozent auf 16,9 Mrd. Euro. Das war mehr als Analysten erwartet hatten. Der Gewinn aus fortgeführtem Geschäft legte um zwölf Prozent auf 720 Mio. Euro zu. Die endgültigen Zahlen will Adidas am 3. März vorlegen. Die Erwartungen an den Konzern sind nun stark gestiegen, was sich auch im Aktienkurs zeigt: Nach Vorlage der Geschäftszahlen und der Prognose schnellte der Titel in einem schwachen Marktumfeld auf ein neues Allzeithoch nach oben. Auf dem erhöhten Niveau drohen schon bei kleinsten Enttäuschungen Rücksetzer.

Die adidas-Aktie hat die massive Widerstandszone bei 93 Euro überwunden, ist auf ein neues Allzeithoch gesprungen und steuert nun mit großem Schwung in neue Höhen vor.

Chart: Comdirect
Chart: Comdirect

Für vorsichtige Anleger könnte die Express Aktienanleihe Protect von UniCredit onemarkets (ISIN DE000HU3MBU1) eine gute Alternative sein. Das Papier ist mit einem Kupon von 3,8 Prozent p.a. ausgestattet, der unabhängig von der Kursentwicklung der Adidas-Aktie ausgezahlt wird. Daneben besteht die Chance auf vorzeitige Rückzahlung bereits nach einem Jahr. Dazu muss der Basiswert das Ausgangsniveau erreichen. Notiert die Aktie darunter, verlängert sich die Laufzeit.

Am Laufzeitende entscheidet der Aktienkurs über die Höhe der Rückzahlung. Das Wertpapier wird zum Nominalwert von 1.000 Euro getilgt, wenn der Kurs der Adidas-Aktie am letzten Bewertungstag, dem 11. März 2020, mindestens 60 Prozent des Startkurses erreicht. Auf aktueller Basis entspricht die Barriere einem Aktienkurs von gut 60 Euro. So tief notierte die Aktie zuletzt Anfang 2015. Liegt der Kurs der Aktie am Bewertungstag unter dem Protect-Level, erfolgt die Rückzahlung in Form einer vorher festgelegten Anzahl von Aktien. Dabei können hohe Verluste die Folge sein.

Fazit: Die Express Aktienanleihe Protect auf Adidas sieht einen Kupon von 3,8 Prozent p.a. vor. Zudem besteht die Chance auf vorzeitige Tilgung bereits nach einem Jahr, wenn der Basiswert mindestens das Ausgangsniveau erreicht. Am Laufzeitende wird zum Nominalwert getilgt, wenn die Adidas-Aktie am Beobachtungstag auf oder oberhalb der Barriere von 60 Prozent des Startwerts notiert. Dieser wird am Ende der Zeichnungsfrist, am 16. März, festgelegt.

Ein Beitrag von Christian Scheid. Er ist Chefredakteur von Zertifikate // Austria und freier Wirtschafts- und Finanzjournalist. Er schreibt für mehrere österreichische und deutsche Fachmagazine und -zeitungen. Sein Gratis-Newsletter ZERTIFIKATE // AUSTRIA ist mehr als lesenswert. Hier geht es zur Anmeldung.

Bildquelle: dieboersenblogger.de


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here