Ein kleiner Ausblick: Nächste Woche warten wieder aufschlussreiche Wirtschaftsdaten auf uns

0

Die nun zu Ende gegangene Woche sollte man schnell vergessen. Oder doch nicht? war es vielleicht erst der Anfang (ja von was eigentlich..)?

Fakt ist: Diese Woche gab es nicht nur schlechte Konjunkturdaten – aber der Markt reagierte nicht auf die positiven Meldungen. Wie wird es dann sein, wenn es schlechter als erwartet K-Daten demnächst geben wird? Die Frage ist schwierig zu beantworten. Aber schauen wir einmal uns die wichtigsten Daten der kommenden Woche an und die Prognosen von Experten dazu. In diesem Fall die Jungs von der Dekabank.

Am Dienstag wartet hierzulande der ifo-Index auf. Laut Dekabank “könnte dieser zum ersten Mal  ausschließlich auf eine günstigere Beurteilung der Gegenwart zurückzuführen sein. Die Geschäftserwartungen dürften dagegen gesunken sein. Konjunkturelle Stolpersteine gibt es genügend: Nachfrageausfälle aufgrund des Auslaufens der Abwrackprämien und aufgrund von zu erwartenden Verschlechterungen am Arbeitsmarkt”.

Highlight der Woche wird wieder mal ein US-Event sein. Die Fed-Sitzung zur Wochenmitte. Die Dekabank dazu: “Die Fed dürfte in ihrem Statement erneut
von einer Belebung der wirtschaftlichen Aktivität sprechen. Dennoch sollte sie wiederholen, dass das makroökonomische Umfeld voraussichtlich noch für eine „ausgedehnte Periode“ ein sehr niedriges Leitzinsniveau rechtfertigen wird. Zudem dürfte sie an der Absicht festhalten, ihre Wertpapierkäufe bis Ende März auslaufen zu lassen”.

Und last but not least: Am Freitag wird das US-BIP zeigen, was die größte Volkswirtschaft zuletzt geschafft hat. Die Jungs der Dekabank sind verhalten optimistisch. “Die US-Wirtschaft hat im Schlussquartal 2009 ein fulminantes Wachstum des Bruttoinlandsprodukts erzielen können. Eine moderate Konsumentwicklung sowie eine gute Investitionstätigkeit der Unternehmen liefern Anzeichen für eine wirtschaftliche Belebung. Allerdings wurde das kräftige Wachstum auch durch zu starke Produktionsrückgänge in den Vorquartalen begünstigt. Dies zeigt sich daran, dass die Lagerinvestitionen den mit Abstand größten Wachstumsbeitrag liefern werden.”

Na dann, wie immer: Warten wir es ab….So manch Star-Experte wie Jens Erhardt hat bereits seine Aktienquote deutlich reduziert…


TEILEN

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here