Before the Bell: Obamas Pläne belasten Banktitel, DAX und US-Futures schwächer

0

Die Aktienmärkte stehen zum Wochenschluss ganz unter dem Einfluss der amerikanischen Leitbörse. Noch immer bestimmen die neuen Pläne von US-Präsident Obama die Banken stärker zu regulieren die Stimmung an den Märkten. So sollen neben der Größe der Banken auch risikoreiche Geschäfte begrenzt werden. Inzwischen hoffen die Banken zwar auf eine Abschwächung der Pläne und machen Front gegen den US-Präsidenten. Allerdings sind sich die Börsen noch unsicher auf wen sie setzen sollen. Denn Obama steht nach den jüngsten innenpolitischen Problemen erheblich unter Erfolgsdruck. Von daher setzen viele derzeit eher auf eine stärkere Bankenregulierung und versuchen die Konsequenzen abzuschätzen. Nach dem Kursrutsch gestern, stehen daher auch heute die Zeichen weitgehend auf Rot. Auch wenn die GE-Zahlen überraschen konnten.

Google übertrifft Umsatz- und Gewinnerwartungen und enttäuscht dennoch

Gestern Abend standen auch einige Quartalszahlen auf der Agenda. Besonders der Internetstar Google wurde dabei mit Spannung erwartet. Zwar konnte der Konzern die Umsatz- und Gewinnerwartungen übertreffen, aber dennoch kam an der Börse kein Optimismus auf. Der Umsatz konnte von 5,7 Mrd. Dollar auf 6,7 Mrd. Dollar gesteigert werden. Der Nettogewinn erhöhte sich von von 382 Mio. Dollar bzw. 1,21 Dollar je Aktie auf 1,97 Mrd. Dollar oder 6,13 Dollar je Aktie. Am Markt war zuvor ein Umsatz von 4,92 Mrd. Dollar sowie ein Ergebnis von 6,50 Dollar je Aktie erwartet worden. Dennoch hatten sich viele deutlich bessere Zahlen erhofft. Besonders der Umsatz ist nicht so gewachsen, wie viele insgeheim gehofft hatten. Denn durch den Umbruch in der Medienlandschaft müsste Google noch viel mehr vom Werbemarkt profitieren und dazu auch angriffslustiger werden. Die Google-Aktie verliert derzeit mehr als 4 Prozent.

Finanzwerte American Express und Capital One überzeugen

Beide Konzern konnten wieder die Erwartungen schlagen. Damit scheint sich das Gechäft mit den Kreditkarten in den USA zumindest stabilisiert zu haben. Dennoch geben sich beiden Unternehmen für die Zukunft nicht ganz so optimistisch. Die Wachstumsraten für Kreditkarten werden allerdings nicht mehr so positiv gesehen. Man darf gespannt sein, wie sich dieser Sektor durch die Regulierungspläne von Obama durchmanövriert. Angesichts des schwachen Umfelds verliert die Aktie von American Express nur 1,5 Prozent, die Aktie von Capital One gibt 3 Prozent ab.

US-Futures erneut schwächer

Der Freitag steht an der Wall Street ganz im Zeichen der Quartalszahlen. Die Futures tendieren derzeit schwächer. Der S&P 500 verliert 0,2 Prozent. Der NASDAQ wiederum gibt 0,1 Prozent nach. In Frankfurt verliert der DAX aktuell 1,1 Prozent auf 5.684 Punkte.


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here