News Ticker

Before the Bell: DAX hält sich im Plus, US-Futures nach überraschend guten Xerox-Zahlen im Plus

Nach einem zunächst sehr positiven Handelstauftakt, hab sich die deutschen Aktienmärkte doch wieder in die vorsichtig, zurückhaltende Position verkrochen. Zu groß ist die Angst, dass die ein oder andere Quartalszahl aus den USA enttäuschen könnte. Der gestrige Bankenreigen geht heute im übrigen mit Goldman Sachs und Legg Mason weiter. Die gestern nach Börsenschluss veröffentlichten und überzeugend ausgefallenen Zahlen der Kaffeehaus-Kette Starbucks und der Milliardengewinn von eBay bessern die Stimmung allerdings nur bedingt auf. Der Kursrutsch am Mittwoch steckt eben doch noch allen in den Knochen.

Hypo Real Estate strebt riesige Bad Bank an

Wenige Tage vor Ablauf der Frist wurde es heute offiziell: Die Hypo Real Estate (HRE), der Inbegriff der Finanzkrise in Deutschland, beantragt eine Bad Bank mit einem Volumen von bis zu 210 Mrd. Euro. Laut der Pressemitteilung strebt die HRE an, dass sich die Kernbank Deutsche Pfandbriefbank AG durch diese Transaktion weiter auf das nachhaltige und zukunftsträchtige Kerngeschäft konzentrieren kann. Dr. Axel Wieandt, der Vorstandsvorsitzende der HRE, äußerte sich zuversichtlich hinsichtlich der Zukunft der Bank: „Die Errichtung einer Abwicklungsanstalt ist ein wichtiger Schritt für die Neuausrichtung des Konzerns: Wir stärken die pbb Deutsche Pfandbriefbank als strategische Kernbank, die von nicht-strategischen oder problembehafteten Assets entlastet wird, und erreichen eine signifikante Reduzierung der Bilanzsumme.“ An der Börse wird dieser Meldung keine Beachtung geschenkt, die Aktie notiert unverändert.

Xerox kann Erwartungen klar übertreffen

Der Zahlenreigen ging auch heute weiter. Der Kopierer-Hersteller Xerox musste dabei einen Umsatzrückgang um 3 Prozent auf 4,22 Mrd. Dollar hinnehmen. Die Analystenschätzungen hatten sich aber auf lediglich 3,92 Mrd. Dollar belaufen. Daneben verbesserte sich das Nettoergebnis von 9 Mio. Dollar auf 191 Mio. Dollar bzw. von Break-even auf 20 Cents je Aktie. Das bereinigte EPS wurde mit 25 Cents angegeben, während die Schätzungen bei 22 Cents lagen. Somit kann der Konzern in allen Bereichen überzeugen und so für gute Laune sorgen. Die Xerox-Aktie kann aktuell mehr als 4 Prozent zulegen.

US-Futures vor Quartalszahlen deutlich schwächer

Auch am Donnerstag sorgt die Quartalszahlensaison an der Wall Street für Furore. Nach Börsenschluss werden u.a. AMD, American Express, Google und Western Digital ihre Zahlenwerke vorlegen. Bei den Konjunkturdaten folgen heute die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe, die Frühindikatoren für Dezember sowie der Philly-Fed-Index für Januar. Aktuell tendieren die US-Futures etwas fester. Der S&P500 legt 0,2 Prozent zu, während der NASDAQ 0,1 Prozent zulegt. Der DAX gewinnt wiederum momentan in Frankfurt 0,4 Prozent auf 5.877 Punkte.


Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*