Before the Bell: DAX versucht sich weiter an 6.000er Marke, US-Futures kaum verändert

1
2.508 views

Die deutschen Aktienmärkte konnten angesichts fester US-Vorgaben ebenfalls mit Zugewinnen in den Handel starten. Kurzzeitig konnte im DAX sogar wieder die 6.000er Marke erreicht werden. Doch allzu lange hielt der große Optimismus nicht an, denn es sind zuviele Daten und Zahlen zu verdauen. Außerdem wartet man gespannt auf die EZB-Pressekonferenz. Zwar wird weiterhin keine allzu schnelle Zinserhöhung erwartet, dennoch blickt man gespannt auf die Aussagen von EZB-Chef Trichet. Von der Fed waren zuletzt nämlich weiterhin Niedrigzinsen für längere Zeit angekündigt worden.

Interessant waren auch die anderen, bereits veröffentlichten Konjunkturdaten. So ist laut Statistischem Bundesamt der Verbraucherpreisindex für Deutschland im Jahresdurchschnitt 2009 gegenüber 2008 um 0,4 Prozent gestiegen, was der niedrigsten Jahresteuerungsrate im wiedervereinigten Deutschland entspricht. Nach den gestrigen BIP-Zahlen also ein weiterer Indikator für die Krise.

Commerzbank hat im Investmentbanking schwarze Null im Blick

Die Commerzbank hat ein Jahr nach der Fusion mit der Dresdner Bank die Trendwende für das gemeinsame, deutlich verkleinerte Investmentbanking im Blick. Dies berichtet das Handelsblatt. „Wenn die Märkte mitspielen, ist es durchaus möglich, dass wir schon 2010 in der Investmentbank eine schwarze Null schreiben“, zitiert die Zeitung den für das Investmentbanking zuständigen Commerzbank-Konzernvorstand Michael Reuther. Am Markt sorgt diese Meldung für gute Laune. Die Commerzbank-Aktie wird mit Zugewinnen von mehr als 3 Prozent zum Spitzenreiter im DAX.

Bei Südzucker läuft das Geschäft

Der im MDAX notierte Zuckerkonzern Südzucker hat in den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres 2009/10 das operative Ergebnis um 68 Prozent auf 308 Mio. Euro gesteigert. Dagegen lag der Konzernumsatz lag mit 4,4 Mrd. Euro rund drei Prozent unter dem Vorjahreswert. Südzucker bekräftigte trotz des schwierigen wirtschaftlichen Umfeldes seine Prognose für das gesamte Geschäftsjahr. So wird unverändert mit einem Umsatz auf Vorjahresniveau in Höhe von 5,9 Mrd. Euro und einem deutlich über dem Vorjahr liegenden operativen Ergebnis von rund 400 Mio. Euro gerechnet. Am Markt kommen die Zahlen sehr gut an. Die Südzucker-Aktie gewinnt 5,5 Prozent und treibt so den MidCap-Index MDAX deutlich an.

Kraft: Steht bei Hershey das Gegenangebot für Cadbury?

Nach einem Bericht der Financial Times steht beim US-Schokoladenhersteller Hershey das Gegenangebot für den britischen Süßwarenhersteller Cadbury. Laut FT beläuft sich das Angebot auf mehr als die von Kraft Foods gebotenen 10,4 Mrd. Britische Pfund. Cadbury hatte erst am Dienstag angesichts guter Zahlen das Angebot als lächerlich zurückgewiesen. Während Kraft-Aktien leicht verlieren, geht es bei Cadbury um fast 5 Prozent nach oben. Aktien von Hershey geben wiederum aktuell ein halbes Prozent nach.

Intel-Zahlen geben Einblick in Technologiesektor

Mit Intel wird heute Abend nach US-Börsenschluss die Quartalszahlensaison auch im Technologiesektor eröffnet. Am Markt wird ein deutlicher Gewinnsprung von 4 Cents je Aktie im vierten Quartal 2008 auf nun 30 Cents je Aktie erwartet. Der Umsatz wird bei durchschnittlich 10,17 Mrd. Dollar gesehen, nach 8,23 Mrd. Dollar im Vorjahreszeitraum. Interessanterweise gibt es auch Stimmen, die unabhängig von der Güte der Zahlen, v.a. aufgrund der juristischen Probleme, mit sinkenden Kursen rechnen. Ganz anders sieht dies der Markt: Im Vorfeld der Zahlen gewinnt die Intel-Aktie in Frankfurt derzeit 1,5 Prozent.

US-Futures vor Konjunkturdaten kaum verändert

In den USA blickt man heute mal wieder gespannt auf die Konjunkturdaten. Neben Informationen über das wichtige Weihnachtsgeschäft, in Form der Daten zum Einzelhandelsumsatz Dezember, weden auch die Ein- und Ausfuhrpreise Dezember veröffentlicht. Zudem kommen wie üblich die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe. Im weiteren Tagesverlauf werden dann auch noch die Daten zu den Lagerbeständen im November veröffentlicht. Nach Börsenschluss blicken dann wie schon gesagt alle Marktteilnehmer gespannt nach Santa Clara zu Intel. Derzeit verlieren die US-Futures leicht an Wert. Der S&P500 notiert unverändert. Der NASDAQ wiederum verliert 0,1 Prozent. In Frankfurt wiederum notiert der DAX aktuell bei 5.987 Punkten (+0,4 Prozent).


1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here