Before the Bell: Der DAX und die 6000er Marke, US-Futures fester

0

Der deutsche Aktienmarkt schaut am letzte Handelstag vor der Weihnachtspause gespannt auf den Indexstand des DAX. Schafft er die 6.000 oder schafft er sie nicht. Eigentlich würde die Jahresendrallye ja eher für ein Überschreiten sprechen, aber was sagt das schon aus. Ein neues Jahreshoch hat man immerhin schon mal bei 5.988,28 Zählern erreicht. Ob es für mehr reichen wird, werden die US-Märkte zeigen. Derzeit sieht es mal nicht schlecht aus…aber abwarten.

VW-Vorzüge seit heute im DAX

Seit heute sind die VW-Vorzüge Teil des deutschen Leitindex DAX. Nach langen Monaten der Spekulation (wir schrieben bereits im Sommer davon) hat sich nun endlich dies bewahrheitet. Allerdings haben die Papiere ihren Höchststand schon wieder unterschritten. Somit dürfte auch in nächster Zeit eher etwas Ruhe einkehren. Zunächst muss die Integration von Porsche und auch die Zusammenarbeit mit Suzuki vorangebracht werden, dann wird man wieder was von VW hören. Zur weitere Performance des DAX-Neulings schreibt Inverstors Inside:

Grundsätzlich dürfte der Kursanstieg der Vorzüge nach einer Konsolidierung weiter gehen, aber wir weisen auch nochmal darauf hin das zu gegebener Zeit ein Tausch der Position in die Stammaktien durchaus sinnvoll sein kann.

US-Futures etwas fester

In den USA stehen auch kurz vor Weihnachten noch einige Konjunkturdaten auf der Agenda. Neben den MBA Hypothekenanträgen, stehen die persönlichen Einkommen, die Verkäufe neuer Häuser im November sowie die Verbraucherstimmung der Uni Michigan für Dezember an. Zudem folgen wie immer die Öllagerdaten. Die US-Futures notieren derweil etwas fester. Der S&P 500 kann derzeit 0,3 Prozent zulegen. Der NASDAQ gewinnt 0,3 Prozent. In Frankfurt notiert der DAX aktuell bei 5.970 Punkten (+0,4 Prozent).

Noch kurz in eigener Sache: Den nächsten „Before the Bell“ gibt es erst wieder im Neuen Jahr!


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here