K+S: Der Druck bleibt

0
1.502 views
Bildquelle: Pressebild K+S

Die Aktie des Salz- und Düngemittelherstellers K+S (KSAG88) setzte ihre Talfahrt zu Jahresbeginn 2016 fort. Dabei gingen die Kursverluste des DAX-Papiers zuletzt über das Maß hinaus, das durch die geplatzte Übernahme durch den kanadischen Konzern Potash (WKN 878149) und die allgemeinen Marktturbulenzen zu erklären wäre. Weitere Kursverluste könnten folgen.

Dieser Ansicht sind zum Beispiel die Analysten bei Berenberg. Sie sehen die K+S-Aktie weiter unter Druck. Deshalb haben sie das Kursziel für von 18,00 auf 16,00 Euro nach unten gefahren. Gleichzeitig bleibt man bei der „Sell“-Einschätzung. Auf Analystenseite sieht man 2016 auf die gesamte Chemiebranche Probleme wie hohen Wettbewerb, Überkapazitäten und Deflation zukommen.

Chart: Comdirect
Chart: Comdirect

Angesichts einer immer schwieriger werdenden Marktsituation wird es auch für das K+S-Management nicht einfacher, die Ablehnung der Übernahme durch Potash und das Beharren auf der Selbstständigkeit zu rechtfertigen. Die anhaltenden Spekulationen über einen DAX-Abstieg helfen der K+S-Aktie aktuell ebenfalls nicht. Wer jedoch die günstiger gewordene Einstiegsgelegenheit nutzen und sogar gehebelt auf steigende Kurse der K+S-Aktie setzen möchte, könnte das Produkt mit der WKN DZN0T0 ins Auge fassen.

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot mit dem Namen “Die Börsenblogger Auf die Schnelle” (Wochentags) und “Die Börsenblogger D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: Pressebild K+S


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here