Swatch: Einige Achtungserfolge

2
Bildquelle: Swatch

Beim weltgrößten Uhrenhersteller Swatch (WKN 865126) ist der Gewinn 2015 wegen des starken Schweizer Franken um 21 Prozent auf 1,12 Mrd. CHF eingebrochen. Da sich die Situation auf der Währungsseite in Kürze nicht ändern sollte, muss sich das Unternehmen etwas einfallen lassen. Neben Aktienrückkäufen will man es auch mit einer neuen Kooperation versuchen.

Dazu hat Swatch eine zunächst auf fünf Jahre angelegt Zusammenarbeit mit dem italienischen Brillenhersteller Safilo vereinbart. Safilo und Swatch werden die neuen Brillenkollektionen gemeinsam entwerfen, während deren Entwicklung und Herstellung Safilo überlassen sind. Die ersten Brillen sollen im Frühjahr auf den Markt kommen.

Chart: Comdirect
Chart: Comdirect

Auch damit will Swatch der zuletzt negativen Marktstimmung und den Einflüssen auf der Währungsseite entgegentreten. Außerdem konnte das Unternehmen trotz dieser schlechten Stimmung zu Beginn des Jahres einen wichtigen Erfolg verbuchen. Laut Konzernangaben zeigte der Januar 2016 ein gutes Wachstum gegenüber dem Vorjahr, vor allem in Festlandchina. Wer daher gehebelt auf dieses Szenario setzen möchte, könnte mit dem Produkt mit der WKN VS7PXR Freude haben.

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot mit dem Namen “Die Börsenblogger Auf die Schnelle” (Wochentags) und “Die Börsenblogger D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: Swatch


2 KOMMENTARE

  1. […] Eine in etwa Verdreifachung des Verlustes im Vorjahresvergleich auf 320,4 Mio. US-Dollar im Schlussquartal 2015, enttäuschte Markterwartungen auf der Umsatzseite sowie bei den Ergebnissen, und trotzdem bejubelten Investoren die neuesten Zahlen bei Tesla Motors. Schließlich hat das Unternehmen Elon Musk als Zugpferd. Unsere Einschätzung dazu hier. Der jüngste Quartalsbericht von Alphabet (ehemals Google) und die folgenden Marktreaktionen haben es eindeutig gezeigt, dass wir uns im Internetzeitalter befinden. Schließlich konnte sich der Suchmaschinengigant erstmals an die Spitze der wertvollsten Unternehmen der Welt setzen. Trotzdem wird man das Gefühl nicht los, dass noch Steigerungen möglich sind. Mehr dazu hier. Beim weltgrößten Uhrenhersteller Swatch ist der Gewinn 2015 wegen des starken Schweizer Franken eingebrochen. Da sich die Situation auf der Währungsseite in Kürze nicht ändern sollte, muss sich das Unternehmen etwas einfallen lassen. Mehr dazu hier. […]

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here