News Ticker

Infineon: Na endlich…

Im Vorjahr konnte Infineon (WKN 623100) für gute Laune bei Anlegern sorgen. Dafür waren eine höhere Dividende, starke Umsatzzuwächse und die erfolgreiche Übernahme des US-Halbleiterherstellers International Rectifier verantwortlich. Auch das erste Quartal 2015/16 (Ende Dezember) lief gut. Allerdings soll es nun mit der Herrlichkeit vorbei sein.

Anleger und Analysten zeigten sich am Dienstag von dem Margenausblick für das laufende zweite Quartal (Ende März) enttäuscht. Deutliche Kursverluste sorgten letztlich dafür, dass die Infineon-Aktie zu den größten DAX-Verlierern zählte. Während Infineon weiterhin mit der Nachfrage nach Chips aus der Autoindustrie punkten kann, bekommt das Unternehmen das sich abkühlende Geschäft mit elektronischen Bauteilen für Smartphones und Tablets zu spüren. Nur gut, dass es andere, aktuell erfolgreichere Bereiche im Unternehmen gibt.

Chart: Comdirect

Chart: Comdirect

Aus diesem Grund dürfte der jüngste Kursrücksetzer der Infineon-Aktie als Einstiegsgelegenheit dienen. Schließlich sollte es genügend Investoren geben, die angesichts der letztjährigen Kursrallye vergeblich darauf gewartet haben, dass die Aktie etwas günstiger wird. Wer gehebelt auf steigende Kurse der Infineon-Aktie setzen möchte, könnte das Produkt mit der WKN VS39Y2 ins Auge fassen.

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot mit dem Namen “Die Börsenblogger Auf die Schnelle” (Wochentags) und “Die Börsenblogger D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: Pressefoto  Infineon Technologies AG


1 Trackbacks & Pingbacks

  1. Infineon: Jetzt wird es besonders wichtig! | Die Börsenblogger

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*