News Ticker

Wirecard erhöht das Tempo

Trotz erneut starker Geschäftsergebnisse gehörte die Wirecard-Aktie (WKN 747206) am Donnerstagvormittag mit deutlichen Verlusten zu den größten Verlierern im TecDAX. Allerdings sollten die Kursverluste Anleger nicht beunruhigen. Schließlich darf man auch einmal Gewinne mitnehmen.

Die Aktie des Zahlungsabwicklers aus Aschheim bei München hatte zuletzt trotz des schwierigen Marktumfelds in kurzer Zeit mehr als 10 Prozent an Wert zulegen können. Darüber hinaus hat die Aktie in den vergangenen Jahren einen noch imposanteren Aufstieg hingelegt. Grund dafür war unter anderem der Unternehmenserfolg angesichts des boomenden Online-Handels. Auch im Geschäftsjahr 2015 konnte Wirecard davon profitieren, dass Menschen immer häufiger im Internet einkaufen.

Nach vorläufigen Zahlen hat sich der Umsatz im Konzern um 28,4 Prozent auf 771,6 Mio. Euro erhöht. Der operative Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) stieg im abgelaufenen Geschäftsjahr um 31,4 Prozent auf 227,2 Mio. Euro. Im Schlussquartal konnte Wirecard sowohl bei den Umsätzen als auch auf der Ergebnisseite das Wachstumstempo sogar noch etwas erhöhen.

Chart: Comdirect

Chart: Comdirect

Neben dem boomenden Online-Handel hat Wirecard in den Schwellenländern viele Wachstumsmöglichkeiten entdeckt. Gleichzeitig widmet man sich Zukunftsthemen wie „Mobile Payment“. Aus diesem Grund dürfte der langfristige Aufstieg der Aktie noch nicht zu Ende sein. Wer sogar gehebelt auf steigende Kurse der Wirecard-Aktie setzen möchte, könnte das Produkt mit der WKN CC4VZL ins Auge fassen.

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot mit dem Namen “Die Börsenblogger Auf die Schnelle” (Wochentags) und “Die Börsenblogger D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: Pressefoto Wirecard


3 Trackbacks & Pingbacks

  1. Die Börsenblogger um 12: DAX – Deutsche Bank erneut im Fokus | Die Börsenblogger
  2. Wirecard: Wenn der Chef kauft... | Die Börsenblogger
  3. Wirecard: Schreck lass nach... | Die Börsenblogger

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*