News Ticker

E.ON: Was denn nun…?

Nach den vergangenen Krisenjahren konnte RWE (WKN 703712) zuletzt so etwas wie Aufbruchstimmung verbreiten. Der große Konkurrent E.ON (WKN ENAG99) hatte das bereits früher mit der Abspaltung des Geschäfts mit Kohle und Gas („Uniper“) geschafft. Blöd nur, dass damit noch längst nicht alle Probleme aus der Welt sind.

Die Analysten der DZ Bank sind der Ansicht, dass die „Abspaltungsstory“ alleine zu schwach sei, um die Risiken aufzuwiegen. Sie verweisen auf eine weiterhin angespannte Situation in Russland und der Türkei sowie auf das Thema ungelöste Atomrückstellungen. Aus diesem Grund wurde der faire Wert für die E.ON-Aktie von 8,50 auf 8,00 Euro nach unten gefahren, während das „Verkaufen“-Rating bestätigt wurde. Wesentlich entspannter sieht man die Situation bei Goldman Sachs. Grund sind die Einnahmen aus Anteilsverkäufen. Die Goldmänner haben daher das Kursziel sogar leicht von 15,20 auf 15,60 Euro (Rating: „Buy“) angehoben. Sie führen die E.ON-Papiere sogar mit „Buy“.

Chart: Comdirect

Chart: Comdirect

Sollte sich die E.ON-Aktie bald in Richtung Goldman-Kursziel bewegen, wäre das geradezu sensationell. Schließlich notiert der DAX-Wert aktuell bei etwa 8,50 Euro. Zunächst einmal sollte das allgemeine Marktumfeld schnelle Kursgewinne verhindern. Und dann gilt es auch noch abzuwarten, ob mit der Zeit einige der Unsicherheiten verschwinden können. Wer gehebelt auf steigende Kurse der E.ON-Aktie setzen möchte, könnte das Produkt mit der WKN DG1KSX ins Auge fassen.

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot mit dem Namen “Die Börsenblogger Auf die Schnelle” (Wochentags) und “Die Börsenblogger D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: Pressebild Kai-Uwe Knoth/E.ON


1 Trackbacks & Pingbacks

  1. Die Börsenblogger um 12: DAX - Das war wohl nix… | Die Börsenblogger

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*