Before the Bell: Hexensabbat sorgt für Zugewinne im DAX, US-Futures fester

0

An den Aktienmärkten herrscht zum Wochenschluss gute Laune vor. Im Fokus steht dabei der Hexensabbat, also der große Verfallstag an den Terminbörsen. Solche Handelstage sind meist durch hohe Umsätze geprägt, so auch heute. Allerdings sorgt nicht nur der Hexensabbat für Furore sondern auch der Bereich der Konjunkturmeldungen. Nach guten Daten aus den USA sorgt auch der heimische ifo-Geschäftsklimaindex für Kauflaune.

ifo-Geschäftsklima verbessert sich weiter

Der ifo-Geschäftsklimaindex für die gewerbliche Wirtschaft Deutschlands hat sich im Dezember erneut verbessert. So erhöhte sich der Index auf 94,7 Punkte, nach 93,9 Punkten im Vormonat und 82,6 Punkten im Dezember 2008. Die derzeitige Geschäftslage ist wiederum etwas günstiger als im Vormonat.
Dabei stieg der entsprechende Index von 89,1 Punkten im Vormonat auf 90,5 Punkte. Dagegen wird der Geschäftsverlauf im kommenden halben Jahr ähnlich
eingeschätzt wie im November. Hier stieg der ensprechende Index für die kommenden sechs Monate von 98,9 auf nun 99,1 Punkte. Die zuversichtlichen und die skeptischen Zukunftsbewertungen gleichen sich damit nahezu aus. Nach dem scharfen Einbruch im vergangenen Winter wirken die aktuellen Umfrageergebnisse wie ein Weihnachtsgeschenk, so das ifo-Institut.

Auch in anderen Sektoren hat sich die Stimmung deutlich verbessert:

Quartalszahlen: Oracle, Nike, RIM und Palm

Im Fokus stehen zum Wochenschluss vor allem einige Quartalszahlen. So konnte der US-Software-Konzern Oracle erfreuliche Zahlen für das zweite Geschäftsquartal 2009/10 vermelden. So war der Umsatz von 5,61 Mrd. Dollar auf 5,86 Mrd. Dollar gestiegen und auch der Gewinn konnte von 1,30 Mrd. Dollar bzw. 0,25 Dollar je Aktie auf 1,46 Mrd. Dollar bzw. 0,29 Dollar je Aktie gesteigert werden. Auf bereinigter Basis wurde ein EPS von 39 Cents erzielt, was die Erwartungen um 3 Cents übertraf. Die Oracle-Aktie kann derzeit über 3 Prozent zulegen. In der Folge legt auch die Aktie des deutschen Wettbewerbers SAP rund 2 Prozent zu.

Anders dagegen das Bild beim weltgrößten Sportartikelhersteller Nike. Dieser musste aufgrund der branchenweiten Absatzkrise im zweiten Geschäftsquartal 2009/10 einen Umsatz- und Gewinnrückgang hinnehmen. Dennoch konnten die Erwartungen geschlagen werden. Aktuell gewinnt der Titel ein halbes Prozent hinzu.

Daneben wurden auch die Zahlen der beiden Smartphone-Hersteller Research in Motion (RIM) und Palm veröffentlicht. Dabei konnte sich der Blackberry-Hersteller RIM weiter behaupten, während Palm seine Verluste ausbaute und die Erwartungen verfehlte. In der Folge bricht die Palm-Aktie auch um mehr als 7,5 Prozent ein. RIM wiederum überraschte den Markt positiv, weshalb die Aktie auch mehr als 10 Prozent zulegen kann.

US-Futures deutlich im Plus

An der Wall Street herrscht nach den gestrigen Konjunkturdaten Ruhe vor. Aufgrund der positiven Nachrichtenlage liegen die US-Futures denn auch deutlich im Plus. Der S&P500 gewinnt 0,4 Prozent. Der NASDAQ legt 0,3 Prozent zu. Der DAX wiederum gewinnt in Frankfurt 0,7 Prozent auf 5.885 Punkte.


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here