Südzucker: Gegen den Strom

2
Bildquelle: dieboersenblogger.de

Europas größter Zuckerproduzent Südzucker (WKN 729700) schlägt sich derzeit in vielen Bereichen ganz gut. Allerdings bereitet dem MDAX-Unternehmen das Hauptgeschäft mit Zucker weiterhin große Schwierigkeiten. So ist es auch zu erklären, dass die Südzucker-Aktie am Mittwoch in einem an sich hervorragenden Gesamtmarktumfeld deutliche Kursverluste zu verzeichnen hatte.

Zuvor hatten die Mannheimer ihre Neunmonatszahlen für das Geschäftsjahr 2015/16 veröffentlicht. Während die Umsatzerlöse im Vorjahresvergleich um 284 Mio. Euro auf 4,95 Mrd. Euro rückläufig waren, konnte das operative Konzernergebnis von 174 Mio. Euro im Vorjahr auf 198 Mio. Euro gesteigert werden. In den Bereichen CropEnergies und Spezialitäten wurden deutliche Ergebnissteigerungen erzielt, dagegen musste man im Segment Zucker deutliche Ergebniseinbußen ausweisen. Immerhin wurden die Jahresziele bekräftigt.

Chart: Comdirect
Chart: Comdirect

In der zweiten Jahreshälfte 2015 konnte die Südzucker-Aktie eine beeindruckende Erholung auf das Börsenparkett zaubern. Zu verdanken hatte man diese unter anderem den Erfolgen bei CropEnergies. Allerdings sorgen die anhaltend niedrigen Zuckerpreise weiterhin für trübe Aussichten im Hauptgeschäft, während die Ethanolpreiserholung lediglich von kurzer Dauer sein könnte. Wer trotzdem gehebelt auf steigende Kurse der Südzucker-Aktie setzen möchte, könnte das Produkt mit der WKN DG69ST ins Auge fassen. Südzucker-Shorties könnten derweil auf das Hebelprodukt mit der WKN DG6DFD setzen.

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot mit dem Namen “Die Börsenblogger Auf die Schnelle” (Wochentags) und “Die Börsenblogger D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: dieboersenblogger.de


2 KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here