Qiagen: Kein großer Schock

1
Bildquelle: Pressefoto QIAGEN

China hat dafür gesorgt, dass der Jahresbeginn für die Börsen ordentlich in die Hosen gegangen ist. Jetzt enttäuschte das Biotech-Unternehmen Qiagen (WKN 901626) seine Anteilseigner zusätzlich mit enttäuschenden vorläufigen Ergebnis-und Umsatzzahlen für das Geschäftsjahr 2015. Jetzt bleibt es abzuwarten, ob die Verbesserungen in 2016 wie vom Management versprochen, eintreten werden.

Ursprünglich wollte das TecDAX-Unternehmen die Umsatzerlöse im vergangenen Jahr währungsbereinigt um rund 4 Prozent steigern. Am Ende sollen es jedoch nur 3 Prozent geworden sein. Neben dem starken US-Dollar machte Qiagen im Vorjahr auch ein erbitterter Preiskampf im Bereich der so genannten HPV-Tests, die der Erkennung von Gebärmutterhalskrebs dienen sollen, in den USA zu schaffen. Für 2016 wird wiederum ein Umsatzwachstum von 6 Prozent in Aussicht gestellt.

Chart: Comdirect
Chart: Comdirect

Während Anleger am Montag enttäuscht reagierten und die Qiagen-Aktie in die Tiefe stürzten, zeigten sich die Analysten bei S&P Capital IQ deutlich entspannter. Schließlich kämen die schwachen Eckdaten nicht ganz überraschend. Daher wurde auch das „Hold“-Rating für die Qiagen-Aktie bestätigt, während auch am Kursziel von 23,00 Euro nicht verändert wurde.

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot mit dem Namen “Die Börsenblogger Auf die Schnelle” (Wochentags) und “Die Börsenblogger D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: Pressefoto QIAGEN


1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here