Um 10: DAX gibt Anfangsgewinne wieder ab – Déjà-vu von gestern?

1
Bildquelle: dieboersenblogger.de

Die Weihnachtszeit verbreitet eine positive Grundstimmung am deutschen Aktienmarkt. „Window Dressing“ und Last-Minute-Käufe heben die Stimmung. Daneben fehlen dem Deutschen Aktienindex aber neue Impulse. Im Hintergrund der optimistischen vorweihnachtlichen Stimmung brodeln die alten Problemfelder.

Zwar hat sich der Ölpreis nach einem kurzen Ausflug auf 11 ½-Jahrestiefs gestern stabilisiert. Dies hat an der Wall Street für gute Laune gesorgt. Ob diese Stabilisierung allerdings anhält, kann niemand sagen. Wenn die Friedensverhandlungen in Libyen weiterhin gute Fortschritte machen, könnte das Land bald bis zu 600.000 Barrel Rohöl pro Tag zusätzlich exportieren. Auch der Iran könnte im ersten Quartal 500.000 Barrel pro Tag zusätzlich liefern. Saudi Arabien kämpft mit Russland um die Vorherrschaft auf dem chinesischen Markt. Dass diese beiden Länder sich wie oft kolportiert an einen Tisch setzen werden, um eine Fördermengenkürzung zu beschließen, ist eher unwahrscheinlich. Damit könnte Öl unter Druck bleiben. Der Zeitpunkt, an dem Angebot und Nachfrage auf dem Ölmarkt ausbalanciert werden, rückt immer weiter in die Zukunft.

Nach den Gewinnen des Vortages hält sich der Euro über der Marke von 1,09 US-Dollar. Im Chart ist eine bullische Flagge zu sehen, die charttechnisch eine Fortsetzung der gestrigen Gewinne ermöglichen würde. Ein Ausbruch des Euro auf neue Wochenhochs könnte den heutigen Handel am DAX zu einem Déjà-vu werden lassen: Die anfänglichen Gewinne gingen schon eine Stunde nach Handelsstart fast wieder vollständig verloren. Ein starker Euro wird als Belastungsfaktor für die vom Export abhängigen Titel im DAX bewertet.

Jochen StanzlEin Beitrag von Jochen Stanzl

Er ist Chef-Marktanalyst bei CMC Markets, Frankfurt.
Davor war Jochen Stanzl über 15 Jahre bei der BoerseGo AG als Finanzmarktanalyst tätig und hat unter anderem die Portale GodmodeTrader, Jandaya und die Investment- und Analyseplattform Guidants mit aufgebaut und als erfolgreiche Kanäle in der deutschen Trading-Community etabliert. Sein analytischer Fokus liegt auf der Kombination aus technischer und fundamentaler Analyse von Währungen, Rohstoffen, Anleihen und der weltweiten Aktienmärkte.

Bildquellen: CMC Markets / dieboersenblogger.de


1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here