Fragen der Woche: Jahresendrallye und was kommt im Börsenjahr 2010

0
1.328 views

Im Rahmen der Rubrik Fragen der Woche wollen wir doch dieses Jahr noch einmal auf die Wunschthemen unserer Leser eingehen. Fragen kann man am leichtesten über die Kommentarfunktion, per Email (redaktion [@] dieboersenblogger.de] oder per Direct Message bei Twitter: http://twitter.com/boersenblogger stellen.

Kommt doch noch die Jahresendrallye?

Meinen Sie, nachdem der DAX gestern endlich!!! ein neues Jahreshoch markiert hat, dass es doch noch eine Jahresendrally gibt? (Thorsten aus Saarbrücken)

Manfred Weide: Der DAX hat am Mittwoch zwar knapp über seinem bisherigen Hoch geschlossen. Von einem nachhaltigen Ausbruch kann aber noch keine Rede sein. Zumal die US-Indizes weiterhin in ihrer engen Seitwärtsrange festhängen. Daher halte ich es für eher unwahrscheinlich, dass in den wenigen verbleibenden Handelstagen dieses Jahres noch viel passiert. Dennoch spricht die positive Charttechnik für eine baldige Fortsetzung des Aufwärtstrends. Wenn nicht in diesem, dann hoffentlich im nächsten Jahr.

Ausblick Börsenjahr 2010

Das Börsenjahr 2009 war ja eigentlich spitzenmäßig, obwohl nach der Lehman-Pleite und dem Einbruch im Frühjahr keiner mehr damit gerechnet hatte. Was blüht uns denn 2010? (Gerald Hartmann aus Hamburg)

Marc Schmidt: Nun genaue Prognosen kann man über so einen Zeitraum eigentlich nicht abgeben. Das wäre reine Kaffeesatzleserei. Banken überbieten sich ja gegenseitig mit tollen Prognosen – egal ob die realistisch sind oder nicht. Wie Kollege Weide in Bezug auf die Jahresendrallye schreibt, wird der Anfang sicher noch von der guten Laune bislang profitieren. Dann wird aber sicher irgendwann eine Ernüchterung eintreten, weil sich die Kurse dieses Jahr eben doch deutlich besser entwickelt haben, als die Unternehmensergebnisse. Von daher kann es sicher im ersten oder zweiten Quartal im Zuge der ersten Quartalszahlen zu einem deutlichen Rücksetzer an den Märkten kommen. Was aber angesichts der Kursgewinne in letzter nicht verkehrt ist. Sollte die Konjunktur im Jahresverlauf 2010 wieder deutlich anspringen sind dann auch DAX-Stände von 7.000 Punkten nicht unrealistisch. Aber wie gesagt. Hierbei greifen so viele unterschiedliche Variablen ineinander, so dass man das Ganze mit Vorsicht genießen sollte. Kurz gesagt: Je früher die Konjunktur wieder läuft umso eher kommen auch die Unternehmensgewinne hinterher und um so eher haben die Aktien die Chance weiter zu steigen. Die jüngsten Konjunkturdaten sind da ja leider nicht wirklich auf einer Linie. Aber nach dem guten Jahr 2009 kann man doch eigentlich mit fast allen Szenarien leben.


TEILEN

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here