Um 10: DAX feiert die Zinswende – Zwei Prozent mehr Zuversicht

0
Bildquelle: dieboersenblogger.de

Die US-Notenbank hat wie erwartet gehandelt. Die Märkte konnten sich also auf alles einstellen. Von der Wall Street bis Tokio – Anleger reiten seit der gestrigen Entscheidung der Fed, die Zinsen erstmals seit fast zehn Jahren anzuheben, auf einer Welle der Erleichterung. Die Notenbank prognostiziert jetzt eine höhere Inflation und ein höheres Wirtschaftswachstum – dadurch wirken die Beschlüsse so, als wären sehr gute Wirtschaftsdaten veröffentlicht worden.

Festeres Wachstum und höhere Inflation könnten zu einer Abflachung der Zinskurve in den USA führen. Dadurch würden US-Dollar-Kredite am langen Ende günstiger, was vor allem dem stark verschuldeten Privatsektor in den Schwellenländern nutzen würde. Die Zinsentscheidung wurde in Asien unisono positiv aufgenommen.

Rückenwind verleihen dem Deutschen Aktienindex zum heutigen Handelsstart auch die Verkäufe im Euro gegenüber dem US-Dollar. Der Greenback wird nun von Anlegern angelaufen, die vom angehobenen US-Zins gegenüber der Eurozone profitieren wollen.

Jochen StanzlEin Beitrag von Jochen Stanzl

Er ist Chef-Marktanalyst bei CMC Markets, Frankfurt.
Davor war Jochen Stanzl über 15 Jahre bei der BoerseGo AG als Finanzmarktanalyst tätig und hat unter anderem die Portale GodmodeTrader, Jandaya und die Investment- und Analyseplattform Guidants mit aufgebaut und als erfolgreiche Kanäle in der deutschen Trading-Community etabliert. Sein analytischer Fokus liegt auf der Kombination aus technischer und fundamentaler Analyse von Währungen, Rohstoffen, Anleihen und der weltweiten Aktienmärkte.

Bildquellen: CMC Markets / dieboersenblogger.de


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here