Um 5: DAX bei 10.500 Punkten – Aus Spekulationen werden endlich Tatsachen

1
Bildquelle: dieboersenblogger.de

Mit einer positiven Tendenz gehen die globalen Aktienmärkte auf die heutige Zinsentscheidung der US-Notenbank zu, wobei die erste Zinsanhebung in den USA seit fast einem Jahrzehnt bereits relativer Konsens ist. Damit stehen die Chancen gut, dass sich die Aktienmärkte nach dieser Entscheidung stabil präsentieren oder aufgrund der Ausräumung von Unsicherheiten sogar ihre Erholungsbewegung fortsetzen können. Langfristig allerdings muss dann die Frage beantwortet werden, ob die Aktienmärkte mit einer schwindenden geldpolitischen Unterstützung wieder lernen, von selbst zu laufen.

Das Problem ist auch, dass am Markt gerade kein Konsens darüber herrscht, ob eine Zinserhöhung im aktuellen Umfeld richtig ist. Hier ist das Lager zweigeteilt: Auf der einen Seite stehen diejenigen, die argumentieren, dass dieser Zinsschritt ein richtiges Signal ist und Zuversicht sowohl in die amerikanische aber auch weltweite Konjunktur signalisiert. Auf der anderen Seite stehen diejenigen, die das Risiko einer verfrühten Anhebung als zu hoch einschätzen. Sollte die Inflation tatsächlich plötzlich stärker anspringen, könnte die Federal Reserve auch zu einem späteren Zeitpunkt noch rechtzeitig reagieren, so ihre Argumentation. Sollte sich aber im Nachhinein herausstellen, dass die Wirtschaft noch nicht bereit war, wäre ein Zurückrudern nicht nur schwierig, sondern auch ein Signal, dass Vertrauen zerstört. Insgesamt keine einfache Situation für die Notenbank.

Aktuell scheint aber die zweite Fraktion in der Minderheit zu sein und so könnte bei dem erwarteten Zinsschritt tatsächlich eine kurze Rally der Märkte anstehen. Allerdings könnte auf erhöhten Kursniveaus schnell wieder die Unsicherheit zunehmen, beziehungsweise Ernüchterung eintreten, aufgrund der genannten Sorgen. Denn auch von Seiten der US-Industrie gab es heute wieder eher laue Zahlen.

Aus charttechnischer Sicht stehen im DAX übergeordnet zwei Marken im Fokus. Auf der Unterseite die 9.700, wo die Aufwärtstrendlinie von 2011 verläuft und die angelaufen werden könnte, falls die 10.110 fällt. Auf der Oberseite die 200-Tage-Linie, die wenn zurückerobert, den Weg in die Region von 11.430 ebnen könnte.

Andreas Paciorek

Ein Beitrag von Andreas Paciorek

Er ist Market Analyst Germany & Austria bei CMC Markets, Frankfurt.
Davor arbeitete er bei der Bank of Tokyo Mitsubishi in Frankfurt sowie bei der Varengold Bank. Andreas Paciorek hat ein Diplom der Universität Bonn im Bereich Regionalwissenschaften Japan mit Schwerpunkt Wirtschaft.

Bildquellen: CMC Markets / dieboersenblogger.de


1 KOMMENTAR

  1. […] Um 5: DAX bei 10.500 Punkten – Aus Spekulationen werden endlich Tatsachen […]

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here