Roche und seine zukünftigen Gewinnbringer

1
Bildquelle: Pressefoto Roche

In den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2015 profitierte der Schweizer Pharmakonzern Roche (WKN 855167) von seinem Erfolg bei verschreibungspflichtigen Medikamenten und neuen Mitteln gegen Brustkrebs. Während die Basler ihre 2015er-Umsatzprognose zuletzt sogar anheben konnten, verweisen Analysten gerne auf die volle Forschungspipeline und damit eine anhaltend rosige Zukunft.

Eine solche Pipeline erhöht die Wahrscheinlichkeit für zukünftige Umsatz- und Gewinnbringer. Jetzt konnte Roche einen Erfolg für Alecensa (Alectinib) in den USA verbuchen. Die Lebensmittelüberwachungs- und Arzneimittelzulassungsbehörde FDA erteilte dem Mittel eine beschleunigte Zulassung für Patienten mit einer bestimmten Form von Lungenkrebs. Das Mittel darf nun vorläufig in einigen Fällen eingesetzt werden, in denen andere Medikamente nicht wirken oder die Patienten diese nicht vertragen.

Quelle: Guidants
Quelle: Guidants

Ein schwaches Gesamtmarktumfeld sorgte am Montag dafür, dass die Roche-Aktie nicht deutlicher von den guten Nachrichten profitieren konnte. Allerdings sollten die Feierlichkeiten bald nachgeholt werden. Wer daher gehebelt auf steigende Kurse der Roche-Aktie setzen möchte, könnte das Produkt mit der WKN HY66F4 ins Auge fassen.

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot mit dem Namen “Die Börsenblogger Auf die Schnelle” (Wochentags) und “Die Börsenblogger D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: Pressefoto Roche


1 KOMMENTAR

  1. […] Der führende Video-on-Demand-Anbieter Netflix (WKN 552484) erhöht den Einsatz. Das steigert die Chancen auf der einen Seite, allerdings bergen die steigenden Wachstumsausgaben auch viele Risiken. Zumal die Fallhöhe beim Aktienkurs deutlich angestiegen ist. Mehr dazu hier. Zuletzt schienen sich Anleger immer besser mit den hohen Wachstumsinvestitionen bei Facebook (WKN A1JWVX) abgefunden zu haben. Schließlich kann das führende Soziale Netzwerk trotz der erreichten Größe mit weiteren Zuwächsen bei den Nutzerzahlen aufwarten und so für reichlich Fantasien sorgen. Unsere Einschätzung dazu hier. Aufgrund von Berichten über den Verlust eines Großauftrags durch Apple (WKN 865985) war die Aktie des Halbleiterherstellers ams (WKN A118Z8) im Sommer erheblich unter Druck geraten. Trotz der Beteuerungen seitens des Unternehmens, weiterhin auf Wachstum eingestellt zu sein, kam die Aktie seither – abgesehen von zwischenzeitlichen Erholungsbewegungen – nicht mehr richtig auf die Beine. Mehr dazu hier. Eine maue Konjunktur und schwächelnde Stahlmärkte haben das österreichische Stahlunternehmen voestalpine (WKN 897200) dazu veranlasst, die mittelfristigen Umsatzziele zusammenzustreichen. Allerdings hielten sich die negativen Reaktionen der Anleger in Grenzen. Das hatte gleich mehrere Gründe. Mehr dazu hier. In den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2015 profitierte der Schweizer Pharmakonzern Roche (WKN 855167) von seinem Erfolg bei verschreibungspflichtigen Medikamenten und neuen Mitteln gegen Brustkrebs. Während die Basler ihre 2015er-Umsatzprognose zuletzt sogar anheben konnten, verweisen Analysten gerne auf die volle Forschungspipeline und damit eine anhaltend rosige Zukunft. Unsere Einschätzung dazu hier. […]

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here