Manz: Zeit für ein neues Comeback

0
Bildquelle: Pressefoto Manz AG

Auftragsstornierungen sowie –verschiebungen, gesenkte Prognosen und zuletzt auch noch die Nachricht, dass Manz (WKN A0JQ5U) den TecDAX verlassen muss. Und das ausgerechnet, nachdem der Hightech-Maschinenbauer gerade erst im Vorjahr die Rückkehr in den Technologieindex geschafft hatte. Jetzt geht es also an das nächste Comeback.

Um ein solches erneut bewerkstelligen zu können, wurden nun die Einsparmaßnahmen genauer umrissen. So sollen weltweit 174 der rund 2.000 Stellen gestrichen werden. Darüber hinaus soll die Produktion stärker von Taiwan und Deutschland an den chinesischen Standort verlagert werden. Neben einer nachhaltigen Verbesserung der Auslastung verspricht sich Manz weitere Kostenvorteile und eine bessere Nutzung der Kundennähe. Ergebnisseitig erwartet der Vorstand aus den Prozess-, Struktur- und Kapazitätsmaßnahmen insgesamt einen Positiveffekt von rund 7 Mio. Euro. Die Suche nach weiteren Einsparpotenzialen läuft. Außerdem geht es noch um das Schicksal des Solar-Geschäfts.

Quelle: Guidants
Quelle: Guidants

Nachdem Manz zwischendurch Investoren mit einigen Horrormeldungen erschreckt hatte, konnte sich die (noch) im TecDAX notierte Manz-Aktie etwas berappeln. Die nun präsentierten Einsparungen haben das Potenzial für Ergebnisverbesserungen zu sorgen, allerdings schien die anhaltende Hängepartie in der Solarsparte Investoren am Donnerstag nicht zu gefallen. Wer trotzdem gehebelt auf Kurssteigerungen der Manz-Aktie setzen möchte, könnte das Produkt mit der WKN CN8U33 ins Auge fassen.

Diese Publikation wird mit Unterstützung der Emittenten von strukturierten Wertpapieren erstellt.

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot mit dem Namen “Die Börsenblogger Auf die Schnelle” (Wochentags) und “Die Börsenblogger D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: Pressefoto Manz AG


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here