EZB-Vorweihnachtsgeschenke oder lange Gesichter?

0
Bildquelle: Pressefoto Europäische Zentralbank

Senti_02122015-230x180Für viele Börsianer mag die Sitzung der Europäischen Zentralbank am morgigen Donnerstag so etwas wie ein vorgezogenes Weihnachtsfest darstellen, bei der EZB-Präsident Mario Draghi für viele Daxianer die Rolle eines Santa Claus spielen mag. Allerdings scheint für die meisten Akteure bereits jetzt festzustehen, was der Geschenkesack enthalten wird – lediglich Größe und Gewicht der geldpolitischen Geschenke stehen noch nicht fest. Außerdem erwartet man natürlich, wie bereits in der Vergangenheit, noch eine kleine Überraschung Draghis als Zugabe. Ähnlich wie an Weihnachten, wenn sich Familienmitglieder, die es besonders gut mit ihren Lieben meinen, eine kleine Überraschung zusätzlich zum Gewünschten ausdenken. Überraschungen, die häufig gut gemeint sind, aber nicht immer den Geschmack der zu Beschenkenden treffen – ein Thema, zu dem ich mich unlängst erst HIER ausgelassen habe.

In Erwartung großzügiger Gaben haben sich in letzter Minute noch einmal private und institutionelle Akteure in größerem Stil dazu aufgerafft und ihre DAX-Engagements ein weiteres Mal deutlich erhöht – der Börse Frankfurt Sentiment-Index steht in der Summe auf dem höchsten Stand des Jahres…

Auf www.der-goldberg.de geht es weiter

GoldbergEin Beitrag von Joachim Goldberg.

Er beschäftigt sich seit mehr als 30 Jahren mit dem Zusammenspiel von Menschen und Märkten. Bis heute faszinieren ihn die vielen Facetten, Nuancen, Geschichten, Analysen und Hintergründe, die sich in der weißgezackten Linie auf der großen Börsenkurstafel niederschlagen. Aber erst mit der Entdeckung der psychologischen Einflüsse auf die Finanzmärkte meint der studierte Bankfachwirt und frühere Devisenhändler dem, was die Welt der Finanzen antreibt und bewegt, nahe gekommen zu sein. Seitdem setzt er sich intensiv mit der ”Behavioral Finance” genannten verhaltensorientierten Finanzmarktanalyse auseinander.
Joachim Goldberg schreibt regelmäßig auf seinem Blog www.der-goldberg.de.

Bildquelle: Pressefoto Europäische Zentralbank


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here