Um 10: DAX steigt weiter – US-Börse bleibt geschlossen

0
Bildquelle: dieboersenblogger.de

Gestern den Widerstand mit Leichtigkeit geknackt, geht die Erholungsbewegung im Deutschen Aktienindex auch zum heutigen Handelsauftakt unvermindert weiter. Unterstützt von guten Vorgaben aus Asien und getragen von der Hoffnung auf ein vorweihnachtliches Geldgeschenk von der Europäischen Zentralbank auf ihrer Sitzung in genau einer Woche macht der DAX da weiter, wo er gestern aufgehört hat.

Die Spekulationen auf weitere geldpolitische Lockerungsmaßnahmen erhielten durch die gestrigen Aussagen des EZB-Ratsmitgliedes Constancio, die auf niedrigere Einlagensätze hindeuteten, neue Nahrung. Sollte die EZB am kommenden Donnerstag tatsächlich entscheidende Maßnahmen beschließen, könnte dies die Jahresendrally im DAX endgültig einleiten.

Im Regen stehen lassen sollten die Geldpolitiker die Märkte allerdings nicht, denn das Enttäuschungspotenzial hat sich inzwischen entsprechend aufgebaut. Auch wenn die Stimmen pro Ausweitung der Maßnahmen überwiegen, es gibt einige europäische Geldpolitiker wie beispielsweise Hansson, die bei der aktuellen Konjunkturdatenlage noch keine Notwendigkeit sehen zu handeln.

Spannend wird es morgen noch einmal mit zahlreichen japanischen Konjunkturdaten, dem Eurozonen-Geschäfts- und Konsumklimaindex sowie dem deutschen GfK-Verbrauchervertrauen. Die kommende Woche dürfte dann die Weichen bis zum Jahresende stellen, mit der Entscheidung des IWF über die Aufnahme des Yuan in den Korb der Reservewährungen, der EZB-Sitzung und den NFP-Arbeitsmarktdaten aus den USA.

Ohne US-Börsen und bei fehlenden impulsträchtigen Wirtschaftsdaten haben die Bullen heute freie Bahn, das offene Gap um 11.300 Zähler anzulaufen. Darüber rückt dann die Marke um 11.700 Punkte in den Fokus. Auf der Unterseite stellen zunächst die 11.045, darunter die 10.860er Marke jetzt Unterstützungen dar.

Andreas PaciorekEin Beitrag von Andreas Paciorek

Er ist Market Analyst Germany & Austria bei CMC Markets, Frankfurt.
Davor arbeitete er bei der Bank of Tokyo Mitsubishi in Frankfurt sowie bei der Varengold Bank. Paciorek hat ein Diplom der Universität Bonn im Bereich Regionalwissenschaften Japan mit Schwerpunkt Wirtschaft.

Bildquellen: CMC Markets / dieboersenblogger.de


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here