Um 5: DAX nimmt wieder Kurs auf 11.000 – Hohe Hürden voraus

1
Bildquelle: dieboersenblogger.de

Erstens kommt es an der Börse meist anders, und zweitens als man denkt, kann man nach den ersten beiden Handelstagen dieser Woche und nach den Terroranschlägen konstatieren. Der Schock von Paris ist abgehakt, und viele, die etwas anderes erwartet hatten, werden jetzt auf dem falschen Fuß erwischt und treiben die Rally mit an. Auch der Deutsche Aktienindex beschleunigte heute seine Erholung und befindet sich nun wieder in Schlagdistanz zur Marke von 11.000 Punkten.

Sowohl der optimistischere ZEW-Konjunkturausblick als auch der schwache Euro waren dafür die Katalysatoren. Jenseits des Atlantiks zeigte sich zwar ein überraschender Rückgang der Industrieproduktion in den USA, die auf Jahressicht aber etwas höher als erwartete Inflation aber unterstützt eine mögliche Zinswende im Dezember und drückt den Euro gegenüber dem US-Dollar.

Mit dem Anstieg über 10.900 Punkte rückt beim DAX nun die 11.000er Marke wieder in greifbare Nähe. Um diese und die technisch wichtige 200-Tage-Linie allerdings zu überwinden, bedarf es, wie sich schon ein paar Mal gezeigt hat, größerer Impulse. Dies könnten entweder konkrete Hinweise darauf sein, dass die EZB ihre Stimuli auf der nächsten Sitzung ausweiten wird. Kommen diese aber nicht, wird sich der Markt wohl noch bis Anfang Dezember gedulden müssen. Aktuell droht jederzeit eine Eintrübung der Stimmung, da eine mögliche US-Zinswende negative Implikationen für die Märkte mit sich bringen könnte.

Aus charttechnischer Sicht verleiht der Ausbruch über die kurzfristige Abwärtstrendlinie vom 06. November dem DAX weiteres Erholungspotenzial. Als nächstes rückt nun wieder die Zone um 11.000 in den Fokus, darüber die 11.057er Marke. Auf der Unterseite stellt die kurzfristige Trendlinie nun zunächst eine potenzielle Unterstützung dar, darunter die 10.680-Punkte-Marke.

Andreas PaciorekEin Beitrag von Andreas Paciorek

Er ist Market Analyst Germany & Austria bei CMC Markets, Frankfurt.
Davor arbeitete er bei der Bank of Tokyo Mitsubishi in Frankfurt sowie bei der Varengold Bank. Paciorek hat ein Diplom der Universität Bonn im Bereich Regionalwissenschaften Japan mit Schwerpunkt Wirtschaft.

Bildquellen: CMC Markets / dieboersenblogger.de


1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here