Um 10: DAX mit Respekt vor der 11.000 – BMW stützt, Volkswagen belastet

1
Bildquelle: dieboersenblogger.de

Trotz positiver Vorgaben aus den USA und Asien bleibt der Deutsche Aktienindex heute Morgen in respektvollem Abstand zur 11.000er Marke. Stützend wirken zum Handelsstart die überraschend guten Zahlen von BMW (WKN 519000), der sich möglicherweise auf Porsche-Modelle ausweitende Abgasskandal um Volkswagen (WKN 766403) belastet hingegen. Auf erhöhtem Niveau nach der beeindruckenden Oktober-Erholungsrally sucht der Deutsche Aktienindex nun nach weiteren Impulsen.

Von Konjunkturdatenseite stehen heute allerdings lediglich die Auftragseingänge an die US-Industrie sowie die US-Automobil-Absatzzahlen auf der Agenda. Ohnehin bleibt auch diese Woche der Fokus auf den USA und deren Wirtschaftszahlen. Nachdem der ISM-Einkaufsmanagerindex des verarbeitenden Gewerbes gestern auf den niedrigsten Stand seit 2013 zurückgefallen ist, stellen sich die Marktteilnehmer die Frage, ob die konjunkturelle Zuversicht der US-Notenbank und damit auch eine Zinswende noch in diesem Jahr tatsächlich gerechtfertigt sind.

In diesem Kontext werden auch die US-Arbeitsmarktdaten am Freitag genau beleuchtet. Da man eine Medaille immer von zwei Seiten betrachten kann, stellt sich hier die Frage, ob fortgesetzt schwächere Konjunkturdaten den Marktteilnehmern mit einer später wahrscheinlichen US-Zinswende gefallen oder eher die Sorgen um die weitere Gewinnentwicklung der US-Unternehmen verstärken.

Aus charttechnischer Sicht fällt im Stundenchart des DAX die Deckungslinie vom 23. Oktober auf, die aktuell um 11.000 Zähler verläuft. Gelingt es dem DAX, über diese auszubrechen, dürfte der 200-Tage-Linie kaum noch etwas im Wege stehen. Kommt es allerdings zu einer Ausweitung des aktuellen Rebounds von dieser Widerstandslinie, dann rücken auf der Unterseite die 10.845, darunter die 10.700-Zone wieder in den Fokus.

20151103_CMC1

Andreas PaciorekEin Beitrag von Andreas Paciorek

Er ist Market Analyst Germany & Austria bei CMC Markets, Frankfurt.
Davor arbeitete er bei der Bank of Tokyo Mitsubishi in Frankfurt sowie bei der Varengold Bank. Paciorek hat ein Diplom der Universität Bonn im Bereich Regionalwissenschaften Japan mit Schwerpunkt Wirtschaft.

Bildquellen: CMC Markets / dieboersenblogger.de


1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here