Um 10: DAX startet freundlich in den Tag – Bank of Japan wartet weiter ab

0
Bildquelle: dieboersenblogger.de

Dass die Bank of Japan vorerst die Füße still hält und ihr laufendes Anleihekaufprogramm nicht ausweitet, wäre auch für eine größere Enttäuschung an den Börsen gut gewesen. Aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben, so die Hoffnungen der Anleger, denn vom Inflationsziel von zwei Prozent sind die Japaner noch weit entfernt und müssen irgendwann etwas tun.

Umso positiver ist dennoch das Signal, dass die Aktienmärkte und so auch der Deutsche Aktienindex zum heutigen Handelsstart in Europa mit Pluszeichen aufwarten können. Wenn man bedenkt, dass der Index vor einem Monat noch bei 9.660 Punkten notierte, dann hat der deutsche Aktienmarkt einen wahrlich goldenen Oktober mit rund 1.200 Punkten Kursgewinn hinter sich, der sich sehen lassen kann.

Zwar lechzen die Anleger immer noch nach mehr billigem Geld, schließlich war das auch der Treibstoff für die Rally des DAX vor einer Woche, als er in nur zwei Handelstagen allein um 600 Punkte nach oben sprang. Andererseits aber sind sie momentan auch für optimistische Töne und eine ruhigere Hand, bzw. eine langsame Normalisierung der Geldpolitik empfänglich, wie man schon nach der Entscheidung der US-Notenbank gesehen hat.

Der DAX ist damit aber erneut am Widerstand von 10.850 Punkten angekommen und es ist eher unwahrscheinlich, dass er sich mit diesem Thema noch vor dem Wochenende beschäftigt. Einzig die Verbraucherpreise aus der Eurozone um 11 Uhr könnten für einen möglichen Impuls sorgen, da sie eine Indikation dafür liefern, wann die EZB mehr tun muss und wird. Allerdings signalisierten die Inflationszahlen aus Deutschland gestern schon einen Anstieg der Teuerung, wenn auch nur leicht.

Der Euro freundet sich auch deshalb schon wieder mit der Marke von 1,10 US-Dollar an, die er nach der überraschend restriktiven Haltung der Fed schon signifikant nach unten durchbrochen hatte. Sollte sich hier der Abwärtstrend in den kommenden Tagen und Wochen fortsetzen, wäre dies ein möglicher Katalysator für die Fortsetzung der Rally im DAX.

Aus technischer Sicht bleibt erst einmal alles beim Alten. Der Widerstand bei 10.850 Punkten muss geknackt werden, um einen Angriff auf die 200-Tage-Linie und die 11.000er Marke zu starten. Nach unten ist der DAX aktuell bei 10.500, 10.300 und darunter 10.200 Punkten abgesichert.

Andreas PaciorekEin Beitrag von Andreas Paciorek

Er ist Market Analyst Germany & Austria bei CMC Markets, Frankfurt.
Davor arbeitete er bei der Bank of Tokyo Mitsubishi in Frankfurt sowie bei der Varengold Bank. Paciorek hat ein Diplom der Universität Bonn im Bereich Regionalwissenschaften Japan mit Schwerpunkt Wirtschaft.

Bildquellen: CMC Markets / dieboersenblogger.de


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here