Spekulation um VW-Vorzüge hält an – DAX-Aufnahme noch im Dezember?

0

Die Spekulation um die Vorzüge der Volkswagen AG hält auch im Dezember weiter an. Nach der gescheiterten Übernahme durch Porsche rückt die Vorzugsaktie immer wieder in Blick der Börsianer. Bereits im Juli hatten die Vorzüge die Stämme outperformen können. Zwar notieren die stimmrechtlosen Papiere weiter unter dem Kurs der Stammaktien, aber die Performance ist beeindruckend. Anfang November hatten nur enorme Spielereien des Großaktionärs Katar den Kurs in die Knie der Vorzüge gezwungen.

Volkswagen beteiligt sich mit 49,9 Prozent an Porsche AG

Heute wurde es nun offiziell: VW hat sich mit 49,9 Prozent an der Porsche AG beteiligt. Somit wird noch vor Jahresende der nächste wichtige Schritt auf dem Weg zum integrierten Automobilkonzern VW/Porsche vollzogen. Der Preis für die Beteiligung beträgt 3,9 Mrd. Euro. Wie es weiter heißt, ist dann für das Jahr 2011 der Erwerb des Vertriebsgeschäfts der Porsche Holding Salzburg vorgesehen. Im Jahresverlauf 2011 soll dann die Schaffung des integrierten Automobilkonzerns mit der Verschmelzung der Volkswagen AG und der (noch börsennotierten) Porsche SE abgeschlossen werden.

Volkswagen kommt in feste Hände

Mit der Beteiligung an der Porsche AG begibt sich VW mit großen Schritten hin zur neuen Eigentümerstruktur. Neben dem Land Niedersachen und dem Emirat Katar wird dann auch seitens der Familien Porsche/Piech ein Großteil der Stammaktien aufgeteilt sein. Somit wird auch der Streubesitz über kurz oder lang die DAX-relevante Größenordnung unterschreiten. Investors Inside spricht hier von Mitte Dezember. Steuerliche Gründe sprechen jedenfalls dafür, dass die Optionen noch dieses Jahr ausgeübt werden, womit die große Stunde der Vorzüge noch 2009 schlagen würde. Dann fallen die Stämme nämlich aus dem deutschen Leitindex und die DAX-Aufnahme der Vorzüge kommt über Nacht auf die Agenda.

Charttechnik: Abwärtstrend ist durchbrochen

Der Chart zeigt es deutlich: Seit dem Tief bei etwa 55 Euro kennt der Kurs nur eine Richtung: Nach oben! Inzwischen wurde so auch der jüngste Abwärtstrend durchbrochen. Somit ist auch charttechnisch die Lage wieder deutlich besser.
vw vz

Fazit

Wie man sieht, kann man mit den Vorzügen eigentlich nicht viel falsch machen. Zumal auch die Gefahr einer Kapitalerhöhung und damit eines Verwässerungseffekts zulasten der Vorzugsaktien nicht akut ist. Ein entsprechender Vorratsbeschluss zur Ausgabe von 135 Millionen Vorzugsaktien wurde zwar am Freitag im Vorstand gefasst. Aber eine Notwendigkeit der Durchführung ist derzeit nicht abzusehen.

Wie auch Investors Inside sehe ich eine Jahresendrallye kommen, bei der Autowerte wie die VW-Vorzüge noch merklich an Fahrt gewinnen werden. Nimmt man die Phantasie einer DAX-Aufnahme hinzu kommt man bei den Vorzügen auf ein überdurchschnittliches Kurspotential. Heute gewannen die VW-Vorzüge erneut 1,6 Prozent hinzu. Die VW-Stämme konnten ebenfalls zulegen.


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here