Um 5: DAX in Richtung 10.000 unterwegs – Licht und Schatten bei Konjunkturdaten

1
Bildquelle: dieboersenblogger.de

Der Deutsche Aktienindex konnte heute seine Erholungsbewegung der vergangenen Tage noch ausweiten und notiert kurz vor Handelsschluss über der Marke von 9.900 Punkten. Für etwas Gegenwind sorgte am Morgen der Einbruch der Auftragseingänge an die deutsche Industrie, andererseits aber hoben führende Wirtschaftsinstitute ihre Wachstumsprognose für die Eurozone an und Mercedes-Benz meldete Rekordabsatzzahlen, insbesondere auch für den genau beobachteten Markt China.

Nun ist die Hoffnung Aktienkäufer der vergangenen Tage groß, dass der Konjunkturpessimismus der vergangenen Wochen überzogen gewesen sein könnte, gleichzeitig schielen sie auf weitere geldpolitische Impulse durch die internationalen Zentralbanken. Hinweise darauf, ob diese Hoffnungen erfüllt werden, könnten die am Donnerstag anlaufende Berichtssaison und die Ergebnisse der Notenbank-Sitzungen unter anderem der Bank of Japan liefern. Nach der kräftigen Erholungsbewegung sehen wir in verschiedenen Märkten wie auch im DAX einen Test von Abwärtstrendlinien und wichtigen Chartmarken. Hier werden die technisch orientierten Anleger den Markt genau verfolgen, ob sich auch in der Charttechnik eine Entspannung abzeichnet.

CH_846900_20151006

Aus charttechnischer Sicht rücken im DAX die Abwärtstrendlinie von Mitte August und die 10.000-Punkte-Region in den Fokus. Können diese beiden Marken zurückerobert werden, könnte die Zuversicht im Markt noch steigen. Darüber stellen die 10.080 und 10.325 Punkte potenzielle Anlaufstationen dar. Bei einem Rebound rücken die zuletzt ignorierten konjunkturellen Warnsignale wieder stärker ins Rampenlicht. Auf der Unterseite stehen nun die 9.730, 9.650 und die kurzfristige Aufwärtstrendlinie vom 28.09.2015 im Fokus.

Andreas PaciorekEin Beitrag von Andreas Paciorek

Er ist Market Analyst Germany & Austria bei CMC Markets, Frankfurt.
Davor arbeitete er bei der Bank of Tokyo Mitsubishi in Frankfurt sowie bei der Varengold Bank. Paciorek hat ein Diplom der Universität Bonn im Bereich Regionalwissenschaften Japan mit Schwerpunkt Wirtschaft.

Bildquellen: CMC Markets / dieboersenblogger.de


1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here