Buwog: Gewinnsprung im ersten Quartal

2
Bildquelle: Pressefoto BUWOG AG

Der Immobilienkonzern Buwog (WKN A1XDYU) ist gut in das neue Geschäftsjahr 2015/16 gestartet. Zum Berichtsstichtag 31. Juli umfasste das von dem Immobilienkonzern gehaltene Bestandsportfolio insgesamt 51.440 Einheiten mit einer Fläche von rund 3,6 Mio. Quadratmetern und einem Fair Value von rund 3,6 Mrd. Euro. Die in den ersten drei Monaten 2015/16 erwirtschaftete Nettokaltmiete belief sich insgesamt auf 49,4 Mio. Euro nach 36,2 Mio. Euro im ersten Quartal des vorangegangenen Geschäftsjahrs. Zu einer regelrechten Explosion kam es beim Ergebnis: Unter dem Strich hat sich der Gewinn von 6,2 auf 96,6 Mio. Euro mehr als verfünfzehnfacht. Grund ist vor allem das von minus 43 Mio. auf plus 106 Mio. Euro verbesserte Finanzergebnis. Allerdings spielten dabei auch Sondereffekte eine Rolle.

Doch auch operativ ging es nach oben: Das bereinigte Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebitda) kletterte um 12,4 Prozent auf 41,7 Mio. Euro. Die positive Entwicklung speist sich aus allen drei Säulen des Geschäftsmodells: Im Geschäftsbereich Asset Management ist das Ergebnis im Vorjahresvergleich um 36 Prozent vorangekommen. In der Sparte Property Sales ging es um mehr als 15 Prozent nach oben. „Im Bereich Property Development fiel der Ergebnisbeitrag zyklusbedingt relativ gering aus, wir rechnen jedoch aufgrund der gut gefüllten Pipeline damit, dass die Ergebnisentwicklung des ersten Quartals hier in den Folgequartalen überkompensiert werden wird“, erklärt Buwog-CFO Ronald Roos.

Chart: Guidants
Chart: Guidants

Nach Vorlage der Zahlen hat die Buwog-Aktie ihren Aufwärtstrend wieder aufgenommen. Risikobereite Anleger können mit einem Turbo Long-Zertifikat (ISIN AT0000A195L7) von der Raiffeisen Centrobank (RCB) überproportional profitieren, wenn es weiter nach oben geht. Mit einem Capped Bonus-Zertifikat (ISIN AT0000A1DB65) von der RCB profitieren Anleger dagegen auch dann, wenn die Buwog-Aktie nur seitwärts läuft. Das Papier erreicht die Maximalrendite von 8,1 Prozent im Januar 2017, wenn die Aktie bis zum Laufzeitende niemals die Marke von 14,50 Euro verletzt.

Ein Beitrag von Christian Scheid. Er ist Chefredakteur von Zertifikate // Austria und freier Wirtschafts- und Finanzjournalist. Er schreibt für mehrere österreichische und deutsche Fachmagazine und -zeitungen. Sein Gratis-Newsletter ZERTIFIKATE // AUSTRIA ist mehr als lesenswert. Hier geht es zur Anmeldung.

Bildquelle: Pressefoto BUWOG AG


2 KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here