Rebound beim DAX. ADP, Covestro und Scout24 im Fokus!

1
Bildquelle: dieboersenblogger.de

Nach einem sehr schlechten Auftakt, konnte sich der DAX zum Ende der vergangenen Woche deutlich erholen. Angesichts der Unsicherheiten rund um die Fed-Geldpolitik, die chinesische Konjunktur und den Skandal bei Volkswagen (WKN 766403) dürfte es aber noch eine ganze Weile turbulent zugehen. Dies sind einige Gründe für Dominik Auricht, Experte für Anlage- und Hebelprodukte, bei HypoVereinsbank onemarkets, in seinem wöchentlichen Marktkommentar auf die wichtigsten Entwicklungen zu schauen.

eine äußerst turbulente Woche geht zu Ende. Negatives Highlight waren zweifelsohne die Meldungen von VW, die vor allem die Autobauer BMW, Daimler und die Autozulieferer Continental, ElringKlinger, Hella und Leoni mit nach unten gerissen haben. Die ersten Analysten haben daraufhin ihre Kursziele für den DAX® zum Jahresende zurückgenommen.

Die Erholung zum Wochenschluss sowie starke Fundamentaldaten wie der ifo-Index macht allerdings wieder Mut für die kommende Woche. Dann wird sich der Fokus erneut auf Wirtschaftsdaten aus den China und den USA richten. Zudem werden mit Scount24 und Covestro zwei neue Unternehmen auf den Kurszetteln der Börsen erscheinen.

Unternehmen im Fokus

In der kommenden Woche werden Pkw-Absatzzahlen aus den USA gemeldet. Während Daimler zuletzt kräftig Gas gab, schwächelte die Kernmarke VW. Ob der jüngsten Skandal bereits Auswirkungen auf die Zulassungszahlen von VW hat, wird sich zeigen.

Scout24 wird am kommenden Donnerstag an die Börse gehen. Einen Tag später folgt Covestro (ehemalige Bayer Material Science). HypoVereinsbank onemarkets wird dann zeitnah Hebelprodukte auf die beiden Aktien emittieren.

Der Verband der deutschen Maschinen- und Anlagenbauer (VDMA) wird kommende Woche Auftragszahlen melden. Die Daten könnten unter anderem die Aktien von Kuka, Krones und GEA Group bewegen.

BASF wird sich kommende Woche zwei Tage lang Investoren und Analysten präsentieren. Möglicherweise gibt der weltweit größte Chemiekonzern einen Hinweis auf das laufende Quartal und das Geschäftsjahr.

Technisch spannend:

Adidas sprintete über die Widerstandsmarke bei EUR 71 und distanziert sich damit von der 50-Tage-EMA-Durchschnittslinie. Die nächste Hürde liegt nun bei EUR 75.

Continental testete zum Wochenschluss den Ausbruch über die Widerstandsmarke bei EUR 183. Gelingt es diese Marke zu knacken hat die Aktie Luft bis EUR 188,70. Unterstützung findet das Papier bei rund EUR 180.

Deutz hat in den zurückliegenden zwei Wochen rund 40 Prozent verloren und notiert nun wieder auf dem Tief von 2012. In den vergangenen Tagen deutete sich jedoch eine Bodenbildung knapp unter EUR 3 an.

Henkel konnte sich wieder über die 38,2%-Retracementlinie (EUR 88,90) schieben. Damit ergibt sich Potenzial bis EUR 94.

Wichtige Termine:

• 30.9. Deutschland – Einzelhandelsumsatz, August
• 30.9. Deutschland – Veröffentlichung der Arbeitsmarktdaten für September
• 30.9. Deutschland – VDMA, Auftragseingang für August
• 30.9. Europa – Verbraucherpreise Euro-Zone, September vorläufig
• 30.9. USA – ADP-Arbeitsmarktbericht, September
• 30.9. USA – Einkaufsmanagerindex Chicago, September
• 1.10. Japan – Tankan-Bericht, Q3
• 1.10. China – Caixin PMI Industrie für China, September endgültig
• 1.10. Europa – Markit Einkaufsmanagerindex Industrie für die Euro-Zone, September, detailliertes Ergebnis
• 1.10. USA- Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe für die Woche bis zum 26. September
• 1.10. USA – US-Autoabsatz, September

Charttechnischer Ausblick: DAX®

• Widerstandsmarken: 9.450/9.530/9.680 Punkte
• Unterstützungsmarken: 9.035/9.400 Punkte

Der DAX® konnte sich deutlich vom Wochentief distanzieren und durchbrach zum Wochenschluss sogar die Marke von 9.700 Punkten. Hält sich dieses Level zum Start in die neue Woche ist eine Erholung bis EUR 9.810 (61,8%-Retracementlinie) oder gar 9.900 Punkte (50%-Retracementlinie) möglich. Zusätzliche Unterstützung findet der Index bei 9.675 (50-Stunden-EMA-Durchschnittslinie).

Wird die Unterstützung jedoch wieder unterschritten, droht ein Rücksetzer bis 9.600 Punkte. Eine größere Verkaufswelle dürfte jedoch frühestens dann bevorstehen, wenn auch diese Marke signifikant unterschritten wird.

Kommentator: Dominik Auricht, Experte für Anlage- und Hebelprodukte HypoVereinsbank onemarkets

Bildquelle: dieboersenblogger.de


1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here