K+S: Mal eben 60 Prozent einstreichen

3
Bildquelle: Pressebild K+S

Handfeste Neuigkeiten bleiben im Übernahmepoker rund um den Kasseler Salz- und Düngemittelhersteller K+S (WKN KSAG88) immer noch Mangelware. Genau deshalb lässt es sich am Markt ja so schön spekulieren. Und je nachdem, in welche Richtung sich die Nachrichtenlage entwickelt, schlägt auch die K+S-Aktie entsprechend aus. Zur Wochenmitte glaubten Investoren wieder fest an ein feindliches Übernahmeangebot durch Potash (WKN 878149).

Von einem solchen Angebot, und zwar über den gehandelten 41,00 Euro je K+S-Aktie, geht man zum Beispiel beim Bankhaus Lampe aus. Daher bleibt die Einstufung für die K+S-Aktie bei „Kaufen“ und das Kursziel bei 46,00 Euro. Darüber hinaus sehen die Analysten aber auch ohne ein Übernahmeangebot Kurspotenzial.

Quelle: Guidants Aktien-Analysen
Quelle: Guidants Aktien-Analysen

Die Analysten bei Equinet schießen dagegen den Vogel ab und trauen der K+S-Aktie derzeit ein Kursplus von knapp 60 Prozent auf 55,00 Euro (Rating: „Buy“) zu. Aus Analystensicht bräuchten Investoren trotz Meldungen hinsichtlich einer Übernahmeblockade seitens der deutschen Politik nur weiter Geduld zu haben. Wer sogar gehebelt auf steigende Kurse der K+S-Aktie setzen möchte, könnte das Produkt mit der WKN DG51N6 ins Auge fassen.

Folgen Sie den Börsenbloggern auch auf Guidants. Unseren Experten-Desktop auf der personalisierbaren Investment- und Analyseplattform finden Sie unterhttp://go.guidants.com/de#c/die_boersenblogger

Melden Sie sich hier für unseren kostenlosen Wochen-Newsletter an. Immer samstags gehen wir in unserem bekannten und prämierten Blogstil auf unserer Meinung nach wichtige Themen der Woche ein und liefern Ihnen einen Markt-Roundup sowie Ausblick und Produkt-Informationen aus der D-A-CH-Region. Hier kostenlos anmelden – Ihre Mail-Adresse wird von uns nicht weitergegeben.

Bildquelle: Pressebild K+S


3 KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here