Yahoo: Die letzte Freude

2
Bildquelle: Pressefoto Yahoo

Die Beteiligung am chinesischen E-Commerce-Riesen Alibaba (WKN A117ME) war so ziemlich das Letzte, woran Anleger beim einstigen Internetpionier Yahoo (WKN 900103) noch ihre Freude hatten. Doch selbst das scheint nicht mehr so recht der Fall zu sein, und das nicht nur, weil der Alibaba-Aktienkurs zuletzt in den Keller gegangen ist.

Jetzt musste das Unternehmen einräumen, dass sich die US-Steuerbehörde bei den Yahoo-Plänen quer stellen könnte. Yahoo hatte vor, den zuletzt noch gut 23 Mrd. Dollar schweren Anteil von 15 Prozent an Alibaba mithilfe einer Ausgliederung in eine neue Gesellschaft den Investoren steuerfrei zukommen zu lassen. Konzernchefin Marissa Mayer hatte das Anlegern sogar versprochen und damit natürlich Punkte gesammelt. Mit einem Quartalsverlust war das zuletzt natürlich weniger möglich.

Quelle: Guidants Aktien-Analysen
Quelle: Guidants Aktien-Analysen

Lange Zeit hatte Marissa Mayer versucht mit Zukäufen, das Yahoo-Geschäft wieder anzukurbeln. Doch im Bereich Internetwerbung konnte man es zuletzt trotzdem immer weniger mit Google (WKN A0B7FY) oder Facebook (WKN A1JWVX) aufnehmen. So verlor die Aktie allein seit Jahresbeginn 2015 knapp 40 Prozent an Wert. Anleger, die jedoch von einer Wende überzeugt sind und sogar gehebelt auf steigende Kurse der Yahoo-Aktie setzen möchten, könnten das Produkt mit der WKN CF3S1V ins Auge fassen.

Folgen Sie uns auch auf Guidants: Unseren Experten-Desktop auf der personalisierbaren Investment- und Analyseplattform finden Sie hier

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot mit dem Namen “Die Börsenblogger Auf die Schnelle” (Wochentags) und “Die Börsenblogger D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: Pressefoto Yahoo


2 KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here