Ölpreis fällt nicht weiter

1
Bildquelle: dieboersenblogger.de

Seit Mitte 2014, als der Ölpreis (hier WTI = West Texas Intermediate) noch bei über 100 USD notierte, ist dieser um mehr als 50 Prozent gefallen. Hauptursachen waren die wirtschaftliche Schwäche Asiens, insbesondere Chinas, zwischenzeitlich aber auch der politische Druck auf Russland wegen des Ukraine-Konfliktes. Rohöl war im August „überverkauft“.

Kursziel 38 USD erreicht!

Im Mai schien nach dem Vierfach-Top (1) ein starker Wiederanstieg bevorzustehen (siehe Grafik). Dennoch fiel der Kurs in Juli und August auf das Ende 2014 ermittelte negative Kursziel (grüner senkrechter Kasten mit Pfeil) von 38 USD. Eine solche Prognosegüte ist zwar selten, kommt jedoch vor.

Grafik: Rohöl “WTI” in Point & Figure (P&F), Quelle: stockcharts.com und eigene Markierungen
Grafik: Rohöl “WTI” in Point & Figure (P&F),
Quelle: stockcharts.com und eigene Markierungen

Längst hat der Chart nach oben gedreht, hier mit einem Long-Tail-Down Reversal (3) bis über 48 USD. Aktuell wird diese starke Aufwärts-bewegung korrigiert. Ein Überschreiten der Marke von 49,90 USD (4) würde ein eindeutiges Longsignal bedeuten. Dieses ist in Kürze zu erwarten.

Falls Sie Ihr Winterheizöl noch nicht eingekauft haben, empfehle ich das jetzt. Ein historisch günstiges Preisniveau nutzen Sie aktuell allemal.

Ein Beitrag von Winfried Kronenberg

Bildquelle: dieboersenblogger.de


1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here