Rosenbauer bleibt auf Kurs

4
Bildquelle: Pressefoto Rosenbauer

Der österreichische Feuerwehrausrüster Rosenbauer (WKN 892502) konnte seinen Wachstumskurs im ersten Halbjahr 2015 fortsetzen. Zudem wurden die Jahresziele bestätigt.

Den Umsatzzuwachs um 14 Prozent auf 416,9 Mio. Euro hatte der weltweit größte Feuerwehrausstatter insbesondere guten Geschäften in den USA und im arabischen Raum zu verdanken. Auf das Gesamtjahr gesehen strebt man auch weiterhin einen Erlösanstieg um bis zu 10 Prozent an. Auch beim EBIT soll es gegenüber 2014 um 10 Prozent nach oben gehen. Zwischen Januar und Juni hatte man in dieser Hinsiecht eine Punktlandung hingelegt und das Ergebnis um 10 Prozent auf 21,9 Mio. Euro gesteigert.

Quelle: Guidants Aktien-Analysen
Quelle: Guidants Aktien-Analysen

Zwar zeigte der Feuerwehrmarkt weltweit zuletzt kein einheitliches Bild. Außerdem sei die Nachfrage aufgrund der Brancheleitmesse im Juni 2015 in den ersten Monaten verhalten ausgefallen. Trotzdem konnte Rosenbauer bei den neuen Aufträgen zulegen und sich für den weiteren Jahresverlauf insgesamt optimistisch zeigen. Neben dem erwarteten Wachstum aus den Schwellenländern sollte das Unternehmen mittelfristig auch von dem in Europa entstandenen Modernisierungsbedarfs bei den Feuerwehren profitieren. Damit dürfte auch die Aktie zu ihrem langfristigen Aufwärtstrend bald zurückkehren.

Folgen Sie den Börsenbloggern auch auf Guidants. Unseren Experten-Desktop auf der personalisierbaren Investment- und Analyseplattform finden Sie unterhttp://go.guidants.com/de#c/die_boersenblogger

Melden Sie sich hier für unseren kostenlosen Wochen-Newsletter an. Immer samstags gehen wir in unserem bekannten und prämierten Blogstil auf unserer Meinung nach wichtige Themen der Woche ein und liefern Ihnen einen Markt-Roundup sowie Ausblick und Produkt-Informationen aus der D-A-CH-Region. Hier kostenlos anmelden – Ihre Mail-Adresse wird von uns nicht weitergegeben.

Bildquelle: Pressefoto Rosenbauer


TEILEN

4 KOMMENTARE

  1. […] Die Aufnahme in den US-Aktienindex Dow Jones hat Apple (WKN 865985) in diesem Jahr kein Glück gebracht. Auch die Apple Watch konnte bisher nicht den erhofften Schub liefern. Und dann kamen auch noch die ganzen Turbulenzen rund um China hinzu. Das ging so weit, dass sich Konzernchef Tim Cook gezwungen sah, Anleger zu beruhigen und von anhaltend gutem Wachstum in China zu berichten. Gut, dass es jetzt endlich wieder um neue iPhones geht. Mehr dazu hier. Das führende soziale Netzwerk Facebook (WKN A1JWVX) überzeugt nun schon seit geraumer Zeit mit seinen beeindruckenden Nutzerzahlen, während dies zum Beispiel dem Kurznachrichtendienst Twitter (WKN A1W6XZ) zuletzt kaum noch gelingen konnte. So war es auch nur eine Frage der Zeit, bis Konzernchef Mark Zuckerberg endlich verkünden konnte, dass 1 Milliarde Menschen Facebook an einem einzigen Tag genutzt haben. Unsere Einschätzung dazu hier. Es war ein schöner Traum, den Fans von Goldminenwerten für einige Tage träumen durften. Im Zuge der allgemeinen Marktturbulenzen erinnerte man sich auf Investorenseite plötzlich, dass es diese eine Krisenwährung namens Gold gibt. Der kurzfristige, aber heftige, Preisanstieg beim gelben Edelmetall beflügelte auch die Aktie des kanadischen Unternehmens Barrick Gold (WKN 870450). Doch inzwischen scheint es mit den Träumereien vorbei zu sein. Mehr dazu hier. Der weltgrößte Aromen- und Duftstoffhersteller Givaudan (WKN 938427) sowie Konkurrent des MDAX-Unternehmens Symrise (WKN SYM999) will in den kommenden Jahren etwas weniger stark wachsen als bisher angenommen. Allerdings möchte das SMI-Unternehmen trotzdem stärker zulegen als der Gesamtmarkt und so seine Stellung weiter ausbauen. Unsere Einschätzung dazu hier. Der österreichische Feuerwehrausrüster Rosenbauer (WKN 892502) konnte seinen Wachstumskurs im ersten Halbjahr 2015 fortsetzen. Zudem wurden die Jahresziele bestätigt. Mehr dazu hier. […]

  2. […] Die Aufnahme in den US-Aktienindex Dow Jones hat Apple (WKN 865985) in diesem Jahr kein Glück gebracht. Auch die Apple Watch konnte bisher nicht den erhofften Schub liefern. Und dann kamen auch noch die ganzen Turbulenzen rund um China hinzu. Das ging so weit, dass sich Konzernchef Tim Cook gezwungen sah, Anleger zu beruhigen und von anhaltend gutem Wachstum in China zu berichten. Gut, dass es jetzt endlich wieder um neue iPhones geht. Mehr dazu hier. Das führende soziale Netzwerk Facebook (WKN A1JWVX) überzeugt nun schon seit geraumer Zeit mit seinen beeindruckenden Nutzerzahlen, während dies zum Beispiel dem Kurznachrichtendienst Twitter (WKN A1W6XZ) zuletzt kaum noch gelingen konnte. So war es auch nur eine Frage der Zeit, bis Konzernchef Mark Zuckerberg endlich verkünden konnte, dass 1 Milliarde Menschen Facebook an einem einzigen Tag genutzt haben. Unsere Einschätzung dazu hier. Es war ein schöner Traum, den Fans von Goldminenwerten für einige Tage träumen durften. Im Zuge der allgemeinen Marktturbulenzen erinnerte man sich auf Investorenseite plötzlich, dass es diese eine Krisenwährung namens Gold gibt. Der kurzfristige, aber heftige, Preisanstieg beim gelben Edelmetall beflügelte auch die Aktie des kanadischen Unternehmens Barrick Gold (WKN 870450). Doch inzwischen scheint es mit den Träumereien vorbei zu sein. Mehr dazu hier. Der weltgrößte Aromen- und Duftstoffhersteller Givaudan (WKN 938427) sowie Konkurrent des MDAX-Unternehmens Symrise (WKN SYM999) will in den kommenden Jahren etwas weniger stark wachsen als bisher angenommen. Allerdings möchte das SMI-Unternehmen trotzdem stärker zulegen als der Gesamtmarkt und so seine Stellung weiter ausbauen. Unsere Einschätzung dazu hier. Der österreichische Feuerwehrausrüster Rosenbauer (WKN 892502) konnte seinen Wachstumskurs im ersten Halbjahr 2015 fortsetzen. Zudem wurden die Jahresziele bestätigt. Mehr dazu hier. […]

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here