K+S: Schlagende Argumente

3
Bildquelle: Pressebild K+S

Noch immer will der Kasseler Salz- und Düngemittelhersteller K+S (WKN KSAG88) von einer Übernahme durch den kanadischen Konzern Potash (WKN 878149) zu den aktuell gehandelten Bedingungen nichts wissen. Neben Sorgen vor Entlassungen und Standortschließungen hält man vor allem die gebotenen 41,00 Euro je K+S-Aktie für zu wenig. Zudem zeigen die jüngsten Quartalsergebnisse, dass K+S auch alleine ganz gut zurechtkommt.

Im ersten Halbjahr 2015 profitierte K+S gleich von mehreren Entwicklungen. Dazu gehörten höhere Durchschnittspriese in den beiden Sparten Kali- und Magnesiumprodukte sowie Salz. Hinzu kamen der starke US-Dollar und die Früchte aus den eingeleiteten Sparmaßnahmen. Im ersten Halbjahr kletterten die Umsatzerlöse um 16 Prozent auf 2,3 Mrd. Euro. Das operative Ergebnis (EBIT I) lag bei 496 Mio. Euro und konnte somit den Vorjahreswert um 119 Mio. Euro oder rund 32 Prozent übertreffen. Das bereinigte Konzernergebnis nach Steuern konnte wiederum von 223 Mio. Euro im Vorjahr auf 317 Mio. Euro gesteigert werden.

Angesichts der positiven Geschäftsentwicklung hat man bei K+S nun auch die Jahresziele konkretisiert. Beim Umsatz traut man sich einen Zuwachs von 3,82 Mrd. Euro im Vorjahr auf 4,35 und 4,55 Mrd. Euro zu. Das EBIT I wird wiederum bei 780 bis 860 Mio. Euro gesehen (2014: 641 Mio. Euro. Dabei wurden bereits die ersten Kosten berücksichtigt, die im Zusammenhang mit der Übernahmeofferte von Potash angefallen sind. Das bereinigte Konzernergebnis nach Steuern dürfte schließlich mit einem Wert zwischen 490 und 570 Mio. Euro ebenso deutlich höher ausfallen als im Vorjahr (2014: 367 Mio. Euro).

Quelle: Guidants Aktien-Analysen
Quelle: Guidants Aktien-Analysen

Gleichzeitig zeigte man sich auf Unternehmensseite auch bezüglich der mittel- bis langfristigen Aussichten optimistisch. Nur ein weiterer Grund sich bei einer Übernahme nicht unter Wert zu verkaufen. Mit dem Legacy-Projekt und dem wachsenden Bedarf an Düngemitteln infolge der wachsenden Weltbevölkerung und der Notwendigkeit deren Ernährung zu gewährleisten, hat K+S einige schlagende Argumente parat. Und dann bleibt da noch das Sparprogramm „Fit für die Zukunft“, das die Ergebnissituation verbessern soll. Wer gehebelt auf steigende Kurse der K+S-Aktie setzen möchte, könnte das Produkt mit der WKN DG51N6 ins Auge fassen.

Folgen Sie den Börsenbloggern auch auf Guidants. Unseren Experten-Desktop auf der personalisierbaren Investment- und Analyseplattform finden Sie unterhttp://go.guidants.com/de#c/die_boersenblogger

Melden Sie sich hier für unseren kostenlosen Wochen-Newsletter an. Immer samstags gehen wir in unserem bekannten und prämierten Blogstil auf unserer Meinung nach wichtige Themen der Woche ein und liefern Ihnen einen Markt-Roundup sowie Ausblick und Produkt-Informationen aus der D-A-CH-Region. Hier kostenlos anmelden – Ihre Mail-Adresse wird von uns nicht weitergegeben.

Bildquelle: Pressebild K+S


3 KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here