DAX – Kommt nun der Sprung? Datenreigen geht weiter!

0
1.363 views
Bildquelle: dieboersenblogger.de

Neben einer Vielzahl an Quartalsberichten blicken Investoren in dieser Woche erneut nach Griechenland. Schließlich werden die griechischen Börsen wieder geöffnet, nachdem sie wochenlang geschlossen waren. Dies ist ein Grund für Dominik Auricht, Experte für Anlage- und Hebelprodukte, bei HypoVereinsbank onemarkets, in seinem wöchentlichen Marktkommentar auf die wichtigsten Entwicklungen zu schauen.

Nach der schwachen Vorwoche haben sich die deutschen Aktien im Wochenverlauf wieder etwas gefangen. Schließlich gab es auch keine großen Störfeuer. Die FED hält am Plan fest, die Zinsen zu erhöhen. Einen genauen Termin nannte FED-Chefin Janet Yellen allerdings nicht. Ein Großteil der Unternehmensdaten konnte die Erwartungen der Analysten erfüllen oder gar übertreffen. Die besten Beispiele waren Bayer und Siemens. Die Deutsche Bank und Deutsche Lufthansa konnten zumindest eine deutliche Ergebnisverbesserung melden.

Die Stimmung zum Wochenschluss war gut. Möglicherweise setzt sich dieser Trend in der kommenden Woche fort. Impulse gibt es genug. Schließlich geht der Datenreigen weiter. Zudem stehen wichtige Auto-Absatzdaten an.

Ab Montag, den 3. August 2015, startet unser Börsenspiel onemarkets Summer Challenge. Es gibt viele attraktive Preise zu gewinnen. Alle Infos gibt es unter http://onemarkets.de/summerchallenge

Unternehmen im Fokus

In der kommenden Woche werden unter anderem die DAX®-Konzerne Adidas, Allianz, Beiersdorf, BMW, Commerzbank, Continental, Deutsche Post, Deutsche Telekom, LANXESS, Merck und Münchener Rück Zahlen für das abgelaufene Quartal melden. Dabei richten sich die Blicke vor allem auf die Allianz. Schließlich ist Oliver Bäte knapp 100 Tage als Chef des Versicherungsriesen im Amt und dürfte möglicherweise einige strategische Neuausrichtungen bekanntgeben. BMW leidet unter dem China-Geschäft und schrumpfenden Margen. Adidas hat einen neuen Großinvestor. Ob das ein Signal für gute Zahlen ist? Commerzbank könnte dem Gros der Analysten zufolge ein schwächeres Ergebnis als für Q1 melden.

Anleger könnten jedoch auch einen Blick in die zweite Reise wagen. Hier werden unter anderem Axel Springer, ElringKlinger, Klöckner und Kuka ihren Zwischenbericht vorlegen.
Zum Auftakt in die neue Woche werden die Pkw-Absatzzahlen in den USA veröffentlicht. Zuletzt konnte Daimler dort kräftig Gas geben. Besonders interessant werden die Zahlen von VW sein. Im Vormonat konnte die Kernmarke der Wolfsburger nach einer langen Durststrecke etwas aufholen. Bestätigt sich dieser Trend?

Technisch spannend

Allianz hat die 61,8%-Retracmentlinie bei EUR 149,70 unterschritten. Nun droht eine technische Korrektur bis EUR 143,60. Nach der Stabilisierung der vergangenen Tage konnte die Aktie von BMW heute deutlich zulegen. Aus technischer Sicht hat die Aktie Luft bis EUR 94,75. Unterhalb von EUR 89 könnte es hingegen kritisch werden. RWE hat sich im Wochenverlauf im Bereich von EUR 18,50 zunächst gefangen und zeigt erste positive Signale. Oberhalb von EUR 19 könnten kurzfristige Trader einsteigen und den Titel in Richtung EUR 20 treiben. Die Aktie bildet allerdings langfristig einen Abwärtstrend. Erneute Rücksetzer sollten einkalkuliert werden.

Um potenzielle Verluste zu begrenzen, sind Stopp-Loss hilfreich. Das HVB Knock-out-Trading-Tool hilft dabei, passende Levels zu finden und Zielkurse zu definieren. Probieren Sie das CRV-Tool aus unter: tradingdesk.onemarkets.de.

Wichtige Termine

Zum Wochenauftakt stehen eine Reihe von Einkaufsmanagerindizes an und Mitte der Woche richtet sich der Fokus auf den ADP-Arbeitsmarktbericht.

Charttechnischer Ausblick: DAX®

– Widerstandsmarken: 11.330/11.500/11.650 Punkte
– Unterstützungsmarken: 10.860/11.000/11.220 Punkte

Der DAX® ging mit einem kleinen Plus aus dem Handel. Für eine Trendwende war es zwar zu wenig. Die Chancen für einen Sprung nach oben sind jedoch durchaus gegeben. Entscheidend wird der Bereich zwischen 11.300 und 11.330 Punkten sein. Gelingt es, diese Zone zu überwinden, ist der Weg aus technischer Sicht bis 11.500 und im weiteren Verlauf bis 11.650 frei.

Solange die Widerstandszone nicht überwunden ist, droht jedoch ein Rücksetzer bis 11.220 bzw. 11.000 Punkte.

Kommentator: Dominik Auricht, Experte für Anlage- und Hebelprodukte HypoVereinsbank onemarkets

Bildquelle: dieboersenblogger.de


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here